Schloß Holte-Stukenbrock ist Mitglied im Förderverein NRW-Stiftung

Marianne Thomann-Stahl überreicht Urkunde

Der Förderverein Nordrhein-Westfalen-Stiftung freut sich über einen Neuzugang: Zum Jahresbeginn 2021 ist die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock beigetreten. Vorstandsmitglied Marianne Thomann-Stahl übergab am 15. April 2021 bei einem Besuch im Rathaus die Mitgliedsurkunde an Bürgermeister Hubert Erichlandwehr.

Seit 1988 gibt es den Förderverein NRW-Stiftung. Über 8.400 Mitglieder unterstützen die Arbeit der Stiftung – einzeln oder als Familie – mit ihren Mitgliedsbeiträgen und lernen NRW und seine Natur- und Kulturschätze noch besser kennen. Außerdem gehören viele gemeinnützige Vereine dem Förderverein an und bilden ein starkes Netzwerk für Natur, Heimat und Kultur zwischen Rhein und Weser. Zunehmend größer wird auch die Gruppe der kommunalen Mitglieder. „Wir heißen die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock herzlich willkommen und freuen uns, im Kreis Gütersloh eine weitere Kommune in unseren Förderverein aufnehmen zu können“, betont Marianne Thomann-Stahl. Als frühere Regierungspräsidentin von Detmold liegt ihr diese Region besonders am Herzen. Bürgermeister Erichlandwehr ergänzt: „Es ist uns wichtig, bürgerschaftliches Engagement zu stärken. Daher wollen wir unsere Verbindung mit der NRW-Stiftung, die dieses Kernziel verfolgt, durch die Mitgliedschaft im Förderverein unterstreichen.“

Im Kreis Gütersloh ist die Arbeit der NRW-Stiftung an vielen Stellen sichtbar. Zu den geförderten Projekten mit einem Gesamtvolumen von über 1,7 Millionen Euro gehören die Restaurierung und Einrichtung des Museums Wiedenbrücker Schule in Rheda-Wiedenbrück, der denkmalgerechte Erhalt des Peter-August-Böckstiegel-Hauses in Werther oder die Errichtung des Wassererlebnispfads Dalke im Gütersloher Stadtgebiet. In Schloß Holte-Stukenbrock unterstützte die NRW-Stiftung unter anderem die Einrichtung von Dauerausstellungen in der Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne sowie im Heimathaus.

Der Förderverein der NRW-Stiftung hat mehr als 8.400 Mitglieder, darunter sind neben 158 kreisangehörigen Städten und 59 Gemeinden mittlerweile auch alle 31 Kreise und alle 22 kreisfreien Städte. Seit ihrer Gründung 1986 konnte die Nordrhein-Westfalen-Stiftung rund 3.400 Natur- und Kulturprojekte mit insgesamt etwa 288 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.

Download Pressefoto Nr. 1

Download Pressefoto Nr. 2

Fotos: Stadt Schloß Holte-Stukenbrock / Maren Gerkens

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

... mit unserem kostenfreien E-Mail-Newsletter