NRW-Stiftung unterstützt Frauenmuseum Bonn

20.000 Euro für Ausstellung zum Matronenkult

Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung stellt dem Frauenmuseum – Kunst, Kultur, Forschung e.V. für die Ausstellung „Matronen – Göttinnen im Rheinland“ einen Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro zur Verfügung. Das beschloss jetzt der Stiftungsvorstand unter dem Vorsitz von Eckhard Uhlenberg.

Seit 40 Jahren bereitet das Frauenmuseum Bonn Themen der Frauengeschichte auf und präsentiert sie in immer neuen Projekten. Vom Frühjahr bis zum 30. Dezember 2021 möchte das Museum unter dem Titel „Matronen – Göttinnen im Rheinland“ eine Ausstellung zeigen, die sich den in der Antike verehrten Matronen widmet. Den Muttergottheiten der germanischen und keltischen Religionen wurden auf dem Gebiet der ehemaligen römischen Provinz Niedergermanien zahlreiche Weihesteine gesetzt. In der Ausstellung sollen die bisherigen Forschungsergebnisse zu den im Köln-Bonner-Raum, insbesondere im Bonner Münster, gefundenen Matronensteine erläutert werden. Darüber hinaus sollen auch Alltagsgegenstände aus römischer Zeit Beachtung finden. Die NRW-Stiftung unterstützt den Verein bei diesem Ausstellungsprojekt und dem dazu geplanten Katalog.

Seit ihrer Gründung 1986 konnte die Nordrhein-Westfalen-Stiftung rund 3.400 Natur- und Kulturprojekte mit insgesamt etwa 288 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.

Download Presseinfo als PDF

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

... mit unserem kostenfreien E-Mail-Newsletter