NRW-Stiftung fördert Barrierefreiheit im Gästehaus der Landesmusikakademie

Zuschuss von bis zu 50.000 Euro

Gemeinsames Musizieren schafft starke Verbindungen, ob in Orchestern oder kleineren Ensembles. Das gilt für Menschen mit und ohne Handicap gleichermaßen. Die NRW-Stiftung stellt deshalb dem Förderverein der Landesmusikakademie NRW bis zu 50.000 Euro für den barrierefreien Umbau von Gästezimmern zur Verfügung. Das beschloss jetzt der Stiftungsvorstand unter dem Vorsitz von Eckhard Uhlenberg.

Als zentrale Aus- und Weiterbildungsstätte für Musikbegeisterte ist die Landesmusikakademie NRW seit 1989 ein wichtiger kultureller Begegnungsort. Die Akademie für Laienmusikerinnen und -musiker, begabten Nachwuchs und musikpädagogische Fachkräfte erstreckt sich auf acht Gebäude in der historischen Ringburganlage von Heek-Nienborg. Neben dem Musikzentrum mit Konzertsaal, Seminar- und Übungsräumen, dem Tonstudio und der Musikbibliothek befinden sich weitere Akademieräume im historischen „Langen Haus“ von 1554 und dem Seminarhaus „Alte Schule“. Im dazugehörigen Gästehaus werden einige Zimmer barrierefrei umgebaut, damit künftig auch Musikbegeisterte mit Handicap das Angebot für längere Aufenthalte in der Landesmusikakademie nutzen können. Die NRW-Stiftung fördert dieses inklusive Vorhaben als wichtigen Beitrag zur Barrierefreiheit im Kulturleben.

Seit ihrer Gründung 1986 konnte die Nordrhein-Westfalen-Stiftung rund 3.400 Natur- und Kulturprojekte mit insgesamt etwa 288 Millionen Euro fördern. Das Geld dafür erhält sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

... mit unserem kostenfreien E-Mail-Newsletter