Geschichte erlebbar machen

Besucher- und Informationszentrum Petersberg

Der Petersberg im Siebengebirge bei Bonn zählt mit rund 336 Metern nicht zu Deutschlands höchsten Gipfeln, doch als Schauplatz der Geschichte ist er ein wahrer Riese. Im großen Hotel auf der Bergkuppe spielten sich entscheidende Ereignisse der Nachkriegszeit ab, später logierten hier Staatsoberhäupter aus aller Welt. Einblicke in die Rolle des Petersbergs bei der Geburt der Bundesrepublik und bei internationalen Begegnungen bietet jetzt ein multimediales und barrierefreies Besucherinformationszentrum.

Es ist im ehemaligen Wachgebäude der Polizei untergebracht, die früher das Bergareal sicherte. Das Zentrum informiert auch über die Natur rund um den Petersberg und dient als Ausgangspunkt für Erkundungen der Umgebung, zu der wertvolle Flächen des nationalen Naturerbes gehören.

Das aus fünf Bereichen bestehende Besucherzentrum liegt an der Auffahrt zum Gebäudekomplex. Es ist das Zuhause einer einmaligen Ausstellung. Die Reise geht von der legendären „Teppichszene“ Konrad Adenauers über die Staatsbesuche der Wirtschaftswunderzeit bis zu den Afghanistan-Konferenzen kurz nach der Jahrtausendwende. Außerdem blickt ein Teil der Schau auf die Natur des Petersbergs. Ein weiterer nimmt die ehemalige Funktion des Gebäudes als Wachhaus und seine Sicherheitsausstattung in den Blick.

Das Nationale Naturerbe

Einzigartige Naturräume in ganz Deutschland sind dank einer Initiative des Bundes Rückzugsräume für Pflanzen und Tiere. Im Rahmen des Nationalen Naturerbes sind Flächen in staatlichem Besitz in die Hände des Naturschutzes gekommen. Darunter auch Bereiche des Petersbergs – unter anderem die Hänge, die dem Rhein zugewandt sind, mit ihren älteren Buchenwäldern. Außerdem finden sich am oberen Hang mehrere ehemalige Steinbrüche und im Osten des Areals die so genannte „Mondscheinwiese“ mit alten, einzeln stehenden Eichen. Die Naturerbefläche gehört zum Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Siebengebirge“ sowie zum gleichnamigen Naturschutzgebiet.

Unser Engagement

Die NRW-Stiftung übernahm von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben das Eigentum am ehemaligen Wachhaus auf dem Petersberg. Die NRW-Stiftung sanierte das Gebäude und richtete dort eine barrierefreie Ausstellung ein. Das Haus dient zugleich als Ausgangspunkt für Erkundungen des „Erlebnisraums Petersberg“. Außerdem wurden der NRW-Stiftung über neunzig Hektar naturnaher Buchenwald am Petersberg übertragen, die zum Nationalen Naturerbe gehören. Der Schauplatz Petersberg wurde gefördert mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Landschaftsverbandes Rheinland.


Weitere Informationen

Besucher- und Informationszentrum Petersberg

Zur Webseite (extern)
Bei Google Maps anzeigen (extern)