Teilnahmebedingungen Heimattouren

Projektbeschreibung:

Alle Schulen in NRW erhalten das Angebot, die Fahrtkosten zu ausgewählten Natur- oder Kulturprojekten, die von der NRW-Stiftung gefördert wurden, erstattet zu bekommen.

Hierfür steht für ganz NRW ein Budgetrahmen von 250.000 Euro bereit (davon 200.000 Euro von der NRW-Stiftung und weitere 50.000 Euro von der Dr. Gustav Bauckloh-Stiftung und den Provinzial Versicherungen). Schulministerin Sylvia Löhrmann hat die Schirmherrschaft übernommen.

Unterstützt werden nur einzelne Klassenausflüge für maximal sechs Schulklassen einer Schule. Ganze Schulfahrten werden nicht gefördert.

Teilnahmeberechtigung:

Teilnahmeberechtigt an dem Projekt Heimat-Touren NRW sind alle Schulen in Nordrhein-Westfalen.

Pro Klasse kann max. eine Fahrtkosten-Erstattung beantragt werden. Die Fahrt muss im Jahr 2020 stattfinden.

Ausflüge/Exkursionen im Rahmen einer Nachmittags- oder Ferienbetreuung können nicht gefördert werden.

Aktionszeitraum:

Die Fahrtkosten-Erstattung zum Projekt Heimat-Touren NRW kann bis zur Erschöpfung des dafür verfügbaren Budgetrahmens bei der NRW-Stiftung über das Antrags-Formular beantragt werden.

Die Anträge auf eine Fahrtkosten-Erstattung werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet und entsprechend der Teilnahmekriterien überprüft.

Ist der Budgetrahmen von 250.000 Euro ausgeschöpft, können keine weiteren Anträge auf eine Fahrtkosten-Erstattung berücksichtigt werden. Die NRW-Stiftung informiert dazu rechtzeitig auf www.nrw-stiftung.de.

Umfang der Fahrtkosten-Erstattung:

Die Fahrtkosten zu einem Natur- oder Kulturprojekt in NRW aus dem Angebot Heimat-Touren NRW werden für die An- und Rückreise erstattet.

Die NRW-Stiftung erstattet ausschließlich die genehmigten Fahrtkosten. Darüber hinausgehende Beträge (wie z. B. Eintrittsgelder) können nicht erstattet werden.

Die Vorlage der ausgefüllten Besuchsbescheinigung und der Rechnung des Transportunternehmens bei der NRW-Stiftung ist für die Erstattung zwingend erforderlich.

Die durch die NRW-Stiftung bestätigten Fahrtkosten werden an das in der Besuchsbescheinigung angegebene Konto des Busunternehmens oder der Schule erstattet. Es werden nur die zuvor genehmigten Fahrtkosten erstattet. Bei nicht bestätigten Anträgen auf eine Fahrtkosten-Erstattung besteht kein Anspruch auf eine Erstattung der Kosten.

Ausschluss:

Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich die NRW-Stiftung das Recht vor, Personen von den Heimat-Touren NRW auszuschließen. Ausgeschlossen werden auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Gegebenenfalls können in diesen Fällen auch nachträglich Fahrtkosten-Erstattungen aberkannt und zurückgefordert werden. Ausgeschlossen wird auch, wer unwahre Personenangaben macht.

Sonstiges:

Die NRW-Stiftung haftet nicht für technische Störungen bei Nichterreichbarkeit der Webseite der NRW-Stiftung. Die NRW-Stiftung haftet nicht für technische Störungen bei der Datenübertragung.

Die NRW-Stiftung haftet – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur bei schuldhafter Verletzung einer wesentlichen Pflicht bei der Durchführung des Projekts oder wenn ein Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist.

Haftet die NRW-Stiftung gemäß vorstehendem Absatz für die Verletzung einer Pflicht, ohne das Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, so ist die Haftung auf den Umfang begrenzt, mit dessen Entstehen die NRW-Stiftung zum Zeitpunkt des Projektbeginns typischerweise rechnen musste.

Die NRW-Stiftung trägt keine Verantwortung für die Durchführung der Fahrten und etwaigen Folgekosten (z. B. bei Ausfall der Fahrt, Unfallschäden, Schäden durch höhere Gewalt usw.). Der ausschließliche Gerichtsstand ist Düsseldorf. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.