Eine Stiftsdame als Pianistin

Das Stiftsmuseum im Dormitorium Asbeck

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das münsterländische Damenstift Asbeck aufgehoben. Die prächtige Säulengalerie des Kreuzgangs trug man ab und integrierte sie 1864 in den Neubau des Diözesanmuseums in Münster. Doch als dieses Museumsgebäude 1966 wieder abgerissen wurde, holten die Asbecker die Überreste der Säulen mit Traktoren und Fuhrwerken zurück und lagerten sie in ihrem Dorf ein. Vierzig Jahre später wurden sie hier wieder aufgestellt. Zugleich eröffnete der Heimatverein 2005 im Stiftsdormitorium, das er 1999 erworben hatte, ein Kulturzentrum und Museum. 2018 kam das „Theresen-Kabinett“ hinzu. Es zeigt das außergewöhnliche Leben der Stiftsdame Therese von Zandt.

Kreuzgang schmückt das Gebäude

Die Asbecker Säulen sind heute Teil einer eindrucksvollen Rekonstruktion der alten Kreuzganggalerie, die einem großen Neubau neben dem Dormitorium historisches Gepräge verleiht. Das 800 Jahre alte Dormitorium selbst, also das ehemalige Schlafgebäude der Stiftsdamen, nutzt der Heimatverein für Vorträge, Konzerte und andere Veranstaltungen. Im Obergeschoss zeigt er eine Ausstellung über die Geschichte der münsterländischen Damenstifte.

Stift Asbeck selbst ist dafür ein gutes Beispiel: 1136 als Prämonstratenserkloster gegründet, im 13. Jahrhundert der Augustinerregel folgend, wurde es 1523 erstmals als freiweltliches adliges Damenstift bezeichnet. Der Unterschied zu einem Kloster: Die Stiftsdamen lebten ohne Gelübde und konnten den Konvent auch wieder verlassen, etwa für eine Heirat. Sie wohnten auch nicht immer am Ort. Die Ausstellung zeigt religiöse Gegenstände und Alltagsdinge der adeligen Frauen. Im Torhaus des Stifts wird zudem an die bekannteste Asbecker Stiftsdame erinnert, Therese von Zandt (1771-1858), eine bedeutende Sängerin und Pianistin, in der auch eine Geliebte Beethovens vermutet wird.

Unser Engagement
Mit finanzieller Unterstützung der NRW-Stiftung konnte der „Heimatverein Asbeck e.V.“ 1999 das Dormitorium des ehemals „freyweltlichen wohladeligen Damenstifts“ erwerben und 2005 eine Ausstellung darin eröffnen.


Dormitorium Stift Asbeck
An der Kirche 6
48739 Legden

Zur Webseite (extern)
Bei Google Maps anzeigen (extern)