Von Siegfried bis zum Herrn der Ringe

Das SiegfriedMuseum in Xanten

2.400 Strophen umfasst das Nibelungenlied aus dem 13. Jahrhundert. Die drei wichtigsten Handschriften des mittelhochdeutschen Texts wurden 2009 von der UNESCO zum „Weltdokumentenerbe“ erklärt. Der Held des Epos ist der drachenblutgestählte Siegfried von Xanten. In Xanten am Niederrhein wurde daher 2010 aufgrund einer Vereinsinitiative das Museum „Nibelungen(h)ort“ eröffnet, das 2013 als städtisches „SiegfriedMuseum“ noch einmal durchstartete. Im historischen Ambiente von Mitteltor und Meerturm erlebt man Objekte, Inszenierungen, Filme und Installationen. Seit 2019 wird die Ausstellung überarbeitet und mit neuen Exponaten erweitert.

Ein sagenhafter Schatz

Xanten ist ein Eldorado für Geschichtsliebhaber. In der Antike lag unweit des heutigen Zentrums die drittgrößte römische Stadt nördlich der Alpen, woran heute ein Archäologischer Park mit Römer-Museum erinnert. Dom, Stiftsmuseum und Stiftsbibliothek bewahren zudem mittelalterliche Kostbarkeiten ersten Ranges. Und auch als Siegfriedstadt ist Xanten bekannt. Der Held, der sich den Schatz des sagenhaften Königs Nibelung zu verschaffen gewusst hatte, heiratete in Worms die burgundische Königstochter Kriemhild und kehrt mit ihr zurück in seine Heimat „Santen“. Die altertümliche Form weist auf den ursprünglichen, lateinischen Namen von Xanten hin: „Ad Sanctos“, also: „bei den Heiligen“, weil man annahm, dass der heilige Viktor und seine Gefährten hier begraben lägen.

Objekte, Inszenierungen, Filme und Installationen sind im Museum zu finden.

Auch historische Schriften mit der Nibelungen-Sage gehören dazu.

Die schriftliche Überlieferung setzte erst im Hochmittelalter ein.

Siegfried wird im Nibelungenlied schon mitten in der Handlung ermordet, seinem Ruhm hat das aber nicht geschadet. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde er ähnlich wie der Cherusker Arminius als deutscher Nationalheld stilisiert, seitdem oft sogar nationalistisch missbraucht. Er erlebte viele Wiedergeburten als Opernfigur, Romanheld und Filmstar. Das Xantener Museum legt die Spuren des Mythos auch in der modernen Unterhaltung frei, vom „Herrn der Ringe“ bis zu „Star Wars“.

Unser Engagement
Mithilfe der NRW-Stiftung konnte in Xanten 2010 das Museum zum Nibelungenmythos eröffnet werden, das seit 2013 „Siegfried-Museum“ heißt.


Standort

SiegfriedMuseum
Kurfürstenstraße 9
46509 Xanten
Zur Webseite (extern)
Bei Google Maps anzeigen (extern)