Schienenwege zur Industriegeschichte

Die Hespertalbahn in Essen

Die Eisenbahngeschichte an der Ruhr begann nicht mit Dampfrössern, sondern mit lebendigen Pferden, die Loren auf gusseisernen Schienen bewegten – eben auf „Eisen-Bahnen“. Die früheste davon war die 1829 eröffnete Muttentalbahn bei Witten, 1857 kam die Hespertalbahn hinzu, die zunächst vor allem Erz und Kalk zur Phönixhütte in Kupferdreh bei Essen transportierte. Erst zwanzig Jahre später ging man auf der Strecke zu Dampfloks über, die nun im Dienst der Zeche Pörtingssiepen an der Ruhr über die Gleise ratterten. Als das Bergwerk 1973 schloss, endete der Fahrbetrieb. Doch 1976 nahm ihn der Verein Hespertalbahn wieder auf und begründete so die erste Museumseisenbahn im Ruhrgebiet. 2015 weihte der Verein einen neuen Lokschuppen als Zentrum seiner Aktivitäten ein.

Voran mit 15 km/h

Die Hespertalbahn verfügte neben Güterwaggons auch über Personenwagen zur Beförderung von Bergleuten. Zwei der Wagen konnte der Verein retten, außerdem besitzt er mehrere Dampf- und Diesellokomotiven aus Zechenbetrieben und sonstigen Werken. Der historische Fahrzeugbestand beschert den Gästen an den Betriebstagen heute vergnügliche Fahrten vom Alten Bahnhof in Kupferdreh zum Baldeneysee, an dem die Züge mit gemächlichen fünfzehn Stundenkilometern teilweise sehr nah entlangdampfen. Ziel ist Haus Scheppen an der Mündung des Hesperbachs, wo früher die Zeche Pörtingssiepen lag.

Einziger Zwischenhalt ist die Station „Zementfabrik“, lange Zeit zugleich der Betriebsstandort der Hespertalbahn, wo die Fahrzeuge aber unter freiem Himmel abgestellt und gewartet werden mussten. Dieses Übel endete 2015 mit dem neuen Lokschuppen, mit dem das Betriebswerk einige Hundert Meter weiter nördlich an eine Kreuzung überregionaler Rad- und Wanderwege rückte. Der 36 Meter lange und 17 Meter breite Schuppen dient auch als Vereinsheim, eine Galerie erlaubt dem Publikum Blicke auf die Arbeit an den historischen Fahrzeugen.

Unser Engagement
Die NRW-Stiftung ermöglichte dem Verein „Hespertalbahn e.V.“ durch ihren Zuschuss die Errichtung eines Lokschuppens.


Hespertalbahn
Prinz-Friedrich-Platz 3
45257 Essen

Zur Webseite (extern)
Bei Google Maps anzeigen (extern)