Zechen-Geschichte per App erleben

NEUE APP FÜR SEHBEHINDERTE MENSCHEN - GESCHICHTSPFAD ZECHE SACHSEN
 

VEREIN KANN DIE PLÄNE FÜR DAS ALTE PUMPENHAUS UMSETZEN

250.000 EURO FÜR DAS ALTE PUMPENHAUS IN KAMP-LINFTFORT

Bei der Übergabe: Franz-Josef Lersch-Mense (M.) mit Bürgermeister Christoph Landscheidt, Christoph Müllmann und Mitgliedern des Fördervereins. (Foto: Bettina Engel-Albustin / NRW-Stiftung)
Bei der Übergabe: Franz-Josef Lersch-Mense (M.) mit Bürgermeister Christoph Landscheidt, Christoph Müllmann und Mitgliedern des Fördervereins. (Foto: Bettina Engel-Albustin / NRW-Stiftung)
 
 
 
 
 
 
 
Bei einem Besuch in Kamp-Lintfort Ende Mai 2019 überreichte Franz-Josef Lersch-Mense, Vorstandsmitglied der NRW-Stiftung, die schriftliche Förderzusage der Stiftung in Höhe von 250.000 Euro an den stellvertretenden Vorsitzenden der "Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Linker Niederrhein", Dr. Christoph Müllmann. Mit dieser Summe unterstützt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung den Verein dabei, das denkmalgeschützte Pumpenhaus auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Friedrich Heinrich zu sanieren und zu einem "Informationszentrum Stadt und Bergbau" umzubauen.

Bei dem Besuch erläuterte Müllmann gemeinsam mit Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt den Einsatz der Fördergelder, die von der NRW-Stiftung schon Anfang April bewilligt wurden. Das 1922 einst als Theater für Bergleute errichtete Pumpenhaus diente den Vereinsmitgliedern zuletzt als Treffpunkt und Arbeitsraum. Rechtzeitig zur Landesgartenschau 2020 kann der Verein das Gebäude jetzt denkmalgerecht sanieren und zugleich barrierefrei umbauen. Anschließend möchte die Fördergemeinschaft darin eine zentrale Informationsstelle zur Entwicklung der Zeche Friedrich Heinrich und der Stadt Kamp-Lintfort einrichten – immerhin steht dann eine Grundfläche von 136 Quadratmetern dafür zur Verfügung.

Der frühere NRW-Europasekretär und ehemalige Staatskanzlei-Chef Lersch-Mense lobte vor allem das ehrenamtliche Engagement, das hinter diesen Plänen stehe. Nicht zuletzt deshalb habe die NRW-Stiftung zugestimmt, die Maßnahme, die auch von der Stadt Kamp-Lintfort und vom Landschaftsverband Rheinland unterstützt wird, maßgeblich zu fördern. Das Geld für ihre Natur- und Kulturförderungen, so Lersch-Mense, erhalte die in Düsseldorf ansässige Stiftung überwiegend vom Land Nordrhein-Westfalen aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins. In Kamp-Linfort unterstützte die NRW-Stiftung den Erwerb von Ausstellungsstücken für das Museum Kloster Kamp.



Druckversion  [Druckversion]
Es gibt viele Gründe im Förderverein Mitglied zu werden. Welche?
Das erfahren Sie hier!
Gute Idee: Verschenken Sie doch mal eine Mitgliedschaft im Förderverein! [weiter]
Abonnieren Sie die neuesten Informationen über die NRW-Stiftung. Melden Sie sich direkt hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an:

Hier gibt es tolle Spiele, spannende Rätsel, pfiffige Bastelideen und viele interessante Infos über NRW. Geht mit Nicki Nuss auf Entdeckungstour!
www.nrw-entdecken.de
Gehen Sie der Natur auf die Spur - mit den Biologischen Stationen in ganz NRW!