INFOMATERIAL

STIFTUNGSMAGAZIN 1/2005

Große Lasten auf schmaler Spur: In der aktuellen Ausgabe 1/2005 ihres Magazins widmet die NRW-Stiftung alten, fast vergessenen Fortbewegungsmitteln einen Schwerpunkt - den Feldbahnen in NRW. Auch ältere Ausgaben ab dem Jahr 2000 können Sie hier kostenlos herunterladen. Seit 2002 erscheint das Stiftungsmagazin dreimal pro Jahr.

Schaufenster
In Altwindeck wird wieder kräftig "gebeiert" Auf den Spuren von "Wald und Mensch" Was macht das Ei auf dem Hügel?

Klein, aber oho!
Einst haben Feldbahnen im Materialtransport eine bedeutende Rolle gespielt - bis der LKW kam...

Eine lange Geschichte
Es brauchte viele Versuche bis die Feldbahnen Ende des 19.Jahrhunderts in Serienproduktion gingen.

Die Wiege der Feldbahnen
1892 begründete der westfälische Industrielle Friedrich Harkort den Aufstieg der Feldbahnen in Deutschland.

Ein geräuschvoller Fisch
Bisweilen gibt der Schlammpeitzger merkwürdige Laute von sich. Kein Wunder, dass er auch "Furzgrundel" genannt wird.

Staunen im Stollen
Bis 1997 wurde auf der Zeche Sophia-Jacoba in Hückelhoven Kohle gefördert. Heute können Interessierte dort auf Zeitreise durch die Bergbaugeschichte gehen.

Förderverein
Warum in die Ferne schweifen? Mit dem Förderverein auf Exkursion durch die Heimat- und Kulturgeschichte NRWs.

Nicki Nuss als Hobby-Fotograf

Die Starke Frau vom Stift
Wie Maria Pier-Bohne mit viel Engagement frischen Wind in das ehemalige Damenstift Asbeck bringt.

Liebe und Leidenschaft
Einst hatte ein Asbecker Stiftsfräulein ein Geheimnis: Sie war die Geliebte eines berühmten Komponisten.

Frülingserwachen
Veilchen, Primeln, Lungenkraut ? im Frühjahr erblüht die Natur im Urfttal in den schönsten Farben.

Rein in die gute Stube
Im Warendorfer Bürgerhaus erhalten Besucher Einblicke in biedermeierliche Wohnkultur.

Vom Leder gezogen
In den Gerbereimuseen in Mülheim und Enger lernen Besucher alles über die Lederproduktion.

Meldungen
Mitgemacht: Beim Fotowettbewerb der NRWStiftung gibt?s Fußball-WM-Karten zu gewinnen!

   PDF (3,8 MB)


Druckversion  [Druckversion]