INFOMATERIAL

STIFTUNGSMAGAZIN 3/2003

Das Magazin "Die NRW-Stiftung" berichtet dreimal jährlich über die Aufgaben der NRW-Stiftung, über ihre Partner und geförderte Projekte. Es enthält zudem Empfehlungen für Ausflugsziele aus dem Umfeld der Stiftungsprojekte und berichtet über die Arbeit des Fördervereins. Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 3/2003:

Versunken in Andacht steht mancher Besucher im Telgter Krippenmuseum vor den Werken, die dort ausgestellt sind. Krippen aus aller Herren Länder zeigen, wie sehr die Darstellung der Weihnachtsgeschichte auch ein Spiegelbild der Kulturen ist.

Versammelt findet man Saat- und Blässgänse am unteren Niederrhein an vielen Stellen. Die Landschaft dort ist seit vielen Jahren das Winterquartier für die gefiederten Gäste aus Sibirien.

Versteinert sind die Zeugnisse, die das Doberg-Museum im ostwestfälischen Bünde präsentiert. Es lädt ein zu einem Tauchgang in Zeiten, als Westfalen noch Teil einer riesigen Ur-Nordsee war.

Versteigert wurden einige wertvolle Handschriften von Heinrich Heine und Robert Schumann. Die NRW-Stiftung war dabei und erwarb unter anderem das Original von Heines berühmten "Nachtgedanken".

Verspätet hat sich am frühen Morgen keiner der Schüler, die dem Internet-Maskottchen "Nicki Nuss" zu seinem Namen verhalfen und dafür vom Förderverein NRW-Stiftung einen Preis erhielten.

Versetzt in alte Zeiten fühlt man sich in dem kleinen Bakelit-Museum im märkischen Kierspe, wo gezeigt wird, was man aus dem unverwüstlichen Werkstoff alles machen konnte.

Verzwickt hat sich schon mancher Krebs an den Fingern von Dr. Harald Groß. Der Biologe kümmert sich mit dem Projekt "Edelkrebse NRW" um den Schutz der gefährdeten Scherenträger.

Verheimlicht wird nichts im Papiermuseum in Düren. Hier erfahren Besucher unter anderem, wie man Bütten mit der Hand selbst schöpfen kann.

Versorgt werden soll die Burg Ravensberg in Borgholzhausen. Damit das denkmalgeschützte Wahrzeichen für das Ravensberger Land auch auf Dauer geschützt werden kann, haben engagierte Bürger eine eigene Stiftung für die Burg gegründet.

Verschönert hat manche Dorfgemeinschaft ihren Ortskern so überzeugend, dass es dafür Sonderpreise der NRW-Stiftung gab.

   PDF (5 MB)


Druckversion  [Druckversion]