LONGINUSTURM IN NOTTULN

DAS ERBE DES DR. LONGINUS


Kommentare

22.08.2013, Redaktion NRW-Stiftung

Vielen Dank für die Informationen. Wir haben diese an den Baumberge-Verein (www.baumberge-verein.de) als unseren Projektpartner weitergeleitet.
20.08.2013, Felix Kötting

Ich habe eine Ferienwohnung in der Nähe des Longinusturms;
Lasbeck 36, 48329 Havixbeck.
Die Feriengäste sind von der Plattform des Longinusturmes begeistert, da Sie von da aus den Blick auf die Parklandschaft Münsterland haben.
Bemängelt wird jedoch, dass man an bestimmten Standorten auf der Plattform keine Schilder angebracht hat, wo man auf bestimmte Punkte oder Richtungen in der Landschaft hinweist; z.B. Münster, Altenberge, Tecklenburg.
Die Kosten für so eine Beschilderung dürften noch erträglich sein.
Ich würde mich freuen, wenn mein Vorschlag umgesetzt würde.
MfG
Felix Kötting

Anmerkungen:
Unten an den Parkplätzen sollten für die Motorradfahrer Hinweisschilder angebracht werden, dass diese in dem Ausflugs- und Naturschutzgebiet \"Baumberge\" die Geschwindigkeitsbegrenzungen von 50 bzw. 70 kM/h und das Überholverbot beachten. Die Geschwindigkeits-begrenzungen werden zum Teil erheblich überschritten; in einem Fall 143 km/h.
10.10.2012, Willi Wichtig

...die Webcam auf dem Longinusturm war wirklich eine attraktive Bereicherung für die Baumberge-Region und das Münsterland. Leider ist sie nicht mehr in Betrieb!

Wie man hörte gab es Probleme mit einer Person aus dem Vorstand des Baumberge-Vereins, die dazu führten das die Cam wieder vom Turm entfernt werden musste. Sehr schade und leider eine Bestätigung für eine falsche Entscheidungen die vom Baumberge-Vereins initiiert wurde.

Stattdessen werden zig neue Antennen und Sendeanlagen auf dem Turm installiert und niemand fragt danach, welche optische Wirkung das auf den Turm hat noch fragt man danach welche gesundheitliche Auswirkung solch eine "geballte Antennenlandschaft" auf die direkte Umgebung haben kann.

Wenn das das Erbe des Dr. Longinus sein soll, so würde er sich wohl im Grabe umdrehen...

Bild: Der neue "Antennenwald" auf dem Longinusturm

02.07.2011, Willi Wichtig

Als Besucher schaute man gerne zu als dieser Turm wieder gereinigt und die Bausubstanz gesichert wurde und hat sich sehr gefreut, wie insbesondere mit den Mittel der NRW-Stiftung der Longinusturm wieder in neuem Glanz erstrahlen konnte.

ABER kaum ein Jahr später ist das "vermeintliche Denkmalsicherungsgerede" fast wieder vergessen und es wird an den oberen Plattformen schon wieder gebaut und Mobilfunkbetreiber lassen Firmen, die doch so gefährdete Bausubstanz, die für viel Geld gesichert wurde, grob begehen, neue Löcher werden gebohrt und offenbar werden nicht wenige der vorher gemachten Arbeiten eigentlich wieder zunichte gemacht ;-( .

Als krönender Abschluss wird dann auch noch "herum experimentiert" wie man die Sendeanlagen mit Tüchern kaschieren kann...siehe Foto...

Das den Damen und Herren des Baumberge-Vereins das Geld der Mobilfunkbetreiber wichtiger scheint als das neu gewonnen Bild des renovierten Turm macht mich schon schon traurig.

Bild: Mit Hilfe dieser Tücher sollten die Antennenanlagen für die Besucher des Turms "unsichtbar" gemacht werden...es passt wie leider wie die viel zitierte "Faust auf' s Auge" ...

zurück zum Projekt



Druckversion  [Druckversion]