WASSERSCHLOSS HAUS MARCK BEI TECKLENBURG

WIEGE DES WESTFÄLISCHEN FRIEDENS

 
 
Wo 1643 die Vorverhandlungen zum Westfälischen Frieden stattfanden und knapp 200 Jahre darauf Friedrich von Bodelschwingh, der spätere Leiter der Betheler Anstalten, geboren wurde, steht heute die Wiege zahlreicher Ehen: Im historischen Landratszimmer des stolzen Wasserschlosses Haus Marck unterhalb von Tecklenburg geben sich Liebende vor der Kulisse einer jahrhundertelang gewachsenen Kulturlandschaft das Ja-Wort. Den Bund fürs Leben dort schließen zu können ist jedoch nur eine der zahlreichen Besonderheiten, die die historische Gräftenanlage bietet.

 
 
Der im 14. Jahrhundert erbaute Herrensitz ist mit einem Rittersaal ausgestattet, wie man ihn nur aus Historienfilmen kennt. Darüber hinaus beherbergt er seit dem Jahr 1320 ein Hausarchiv mit antiquarischen Dokumenten, die von der Geschichte des Anwesens und seiner Umgebung erzählen. Die schlichten und einstöckigen Bauten des Adelssitzes stammen noch aus dem 14. Jahrhundert. Der Umbau zu seiner heutigen Form fand 1754 statt. Und obwohl sich das Anwesen harmonisch in die uralte Kulturlandschaft der es umgebenden Talaue einpasst, bedrohte die starke Bewirtschaftung der Ländereien das denkmalgeschützte Schloss zunehmend.

Dem damaligen Förderverein Talaue Wasserschloss Haus Marck ist es zu verdanken, dass ein solides Konzept auf den Weg gebracht wurde, welches beides erhält: die schützenswerte Anlage, wie auch die umliegende Kulturlandschaft. Kernpunkt der Konzeption ist das Thema Bildung. In einem ersten Schritt wurde der benachbarte Landgasthof Prigge zu einer Informations- und Tagungsstätte der Akademie Haus Marck umgebaut. Seit 1996 beziehen Vereine und Gruppen dort Quartier, die sich in mittelalterlicher Atmosphäre mit den Themen Naturschutz, Ökologie und Geschichte auseinander setzen wollen. Der Rittersaal des Schlosses, sein Vorplatz und der dortige Tagungssaal stehen den Wissensdurstigen ebenfalls zur Verfügung.
 
 


Auf diese Weise werden mehrere Prämissen gleichzeitig erfüllt: Das Wasserschloss Haus Marck bleibt erhalten, erfüllt einen wichtigen Bildungszweck, und seine historischen Zeugnisse in Form von Dokumenten, Karten, Porzellan und Einrichtung werden angemessen gewürdigt und erforscht.

Das Wasserschloss Haus Marck liegt etwa 10 Kilometer nördlich von Ladbergen nahe Tecklenburg. Seine Außenanlage ist jederzeit zu besichtigen, die Innenräume nur im Rahmen einer der Führungen, welche in den Monaten April bis Oktober samstags von 10 bis 12 Uhr angeboten werden. Gruppenführungen für zehn oder mehr Interessenten finden nach Vereinbarung auch außerhalb der regulären Zeiten statt. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter der Nummer 05482 97159 oder bei der Tourist-Info Tecklenburg.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Die NRW-Stiftung hat dem damaligen Förderverein Talaue Wasserschloss Haus Marck bei zwei wichtigen Schritten geholfen: Sie förderte den Umbau des Landgasthofes zur Akademie Haus Marck und die Bearbeitung der schlosseigenen geschichtlichen Quellen.

Googlemap aufrufenWasserschloss Haus Marck
Haus Marck 1
49525 Tecklenburg

Führungen im Wasserschloss Haus Marck finden während der Saison (April-Oktober) statt.
Weitere Informationen unter www.vondiepenbroick.de und www.tecklenburg.de

Bookmark and Share