ZINKHÜTTER HOF IN STOLBERG

GESAMMELTE TECHNIKGESCHICHTE

 
 
Karikaturen von "Automobilisten", Druckgrafiken über Postkutschen und Eisenbahnen, Bücher über die ersten Motoren - die Bücher und Zeichnungen aus der Sammlung Adolf Funkes gewähren einen faszinierenden Blick in die Kulturgeschichte der Technik. Das Museum Zinkhütter Hof präsentiert den von Funke zusammengetragenen Schatz.

 
 
Dem ehemaligen Vorstandvorsitzenden der Aachener Elektromotoren- und Transformatorenfabrik Garbe und Landmeyer hatten es vor allem Zeugnisse der Technikgeschichte angetan. Mehr als 800 Bücher und rund 2.000 Zeichnungen und Grafiken hat Adolf Funke zusammengetragen.

Ein Großteil der Exponate beschäftigt sich mit Verkehr: mit Autos und Schiffen, mit Flugzeugen und Eisenbahnen. Und damit die fernen Ziele, die durch diese "neuen" Transportmittel erreichbar wurden, nicht gar so fremd wirkten, gab es Reiseführer. Auch sie stehen, selten und kostbar, in der Sammlung Adolf Funkes - neben Streckenplänen und Büchern über Telegraphie aus dem 19. Jahrhundert.

 
 
Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg sammelte Funke kulturgeschichtliche Zeugnisse der Technik. Während des Krieges waren sie in einem Banktresor eingelagert. Beim Einmarsch der Alliierten öffneten Soldaten das Fach und verstreuten den für wertlos gehaltenen Inhalt auf der Straße. Unter den so verloren gegangenen Sammlerstücken soll eine Originalzeichnung von Leonardo da Vinci gewesen sein: der Konstruktionsplan einer Maschine zum Spitzschleifen von Nadeln.

 
 
Ein Nachbau dieses Nadelschleifers, rekonstruiert aus Kopien der alten Zeichnungen, steht heute - als wohl einziges funktionsfähiges Exemplar weltweit - genau dort, wo auch die Sammlung Funke ihre Heimat gefunden hat: im Industriemuseum Zinkhütter Hof. Und wer sich an den mehr als 3.000 Stücken Adolf Funkes sattgesehen hat, der kann sich bei einer Museumsführung sogar selbst in der Herstellung einer Nadel üben.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Druckversion  [Druckversion]
Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

Bei vielen Projekten erhalten die Mitglieder des Fördervereins vergünstigten Eintritt. [mehr]
Der Verein für Technikgeschichte im Aachener Raum e.V. hat die Sammlung Funke an die NRW-Stiftung verkauft, damit sie dauerhaft im Museum Zinkhütter Hof präsentiert werden kann. Zu diesem Zweck hat die Stiftung diese Sammlung an die Gesellschaft zur Förderung des Museums als Dauerleihgabe übertragen, der Kaufpreis kommt dem Museum zugute.

Googlemap aufrufenMuseum Zinkhütter Hof
Cockerillstraße 90
52222 Stolberg
Telefon: 0 24 02 / 90 31 30
www.zinkhuetterhof.de

Bookmark and Share