SCHLOSS DYCK

SCHUBKRAFT FÜR DAS SCHLOSS

Schloss Dyck in Jüchen bei Neuss blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Heute ist es Sitz des Vereins "Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas" und Teil des "Europäischen Garden Heritage Network". Schon im 19. Jahrhundert besaßen die Schlossherren eine der größten Pflanzensammlungen Europas.<br />
<br />
Bild: Schloss Dyck
Schloss Dyck in Jüchen bei Neuss blickt auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Heute ist es Sitz des Vereins "Straße der Gartenkunst zwischen Rhein und Maas" und Teil des "Europäischen Garden Heritage Network". Schon im 19. Jahrhundert besaßen die Schlossherren eine der größten Pflanzensammlungen Europas.

Bild: Schloss Dyck
Millionen von TV-Zuschauern kennen Schloss Dyck unter einem ganz anderen Namen. Denn als fiktives Schloss Friedenau gehörte es von 1995 bis 2000 zu den Schauplätzen der ARD-Serie "Verbotene Liebe". Doch auch ohne Fernsehserie profitiert das prächtige Wasserschloss von der Zuneigung seiner Freunde und Förderer. So unterstützt etwa der Verein "Classic Days" die denkmalgeschützte Anlage durch die Erlöse vielbesuchter Oldtimer-Treffen – und bietet dabei Unterhaltung für die ganze Familie.

Bei den "Classic Days" stehen Oldtimer und automobile Raritäten im Mittelpunkt.<br />
<br />
Bild: Classic Days 2012 / Udo Geisler
Bei den "Classic Days" stehen Oldtimer und automobile Raritäten im Mittelpunkt.

Bild: Classic Days 2012 / Udo Geisler
Den Dycker Schlosspark ließ Fürst Joseph zu Salm-Reifferscheidt-Dyck im frühen 19. Jahrhundert in einen Landschaftsgarten nach englischem Muster verwandeln. Gewässer, Hügel und Alleen erhielten dabei auch exotische Akzente. Von der Rieseneibe über den Mammutbaum bis hin zu Sumpfzypresse und Korea-Pappel kann man hier bis heute viele botanische Besonderheiten entdecken. Seit 1999 betreibt die "Stiftung Schloss Dyck" den Besitz als Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur. Musterpflanzungen und Praxisseminare vermitteln seitdem auch moderne gärtnerische Trends an das Publikum. Besucher lassen sich etwa vom "Hain des Heron" oder dem "Garten der Eitelkeiten" inspirieren. Oder sie besuchen "Hüschs Garten", der vom 2005 verstorbenen Kabarettisten und NRW-Stiftungspaten Hanns Dieter Hüsch entworfen wurde.

Motor- und Familienfest

Schloss Dyck erstreckt sich mit Vorburgen und Wirtschaftshof über vier Inseln im Kelzenberger Bach.<br />
<br />
Bild: Schloss Dyck
Schloss Dyck erstreckt sich mit Vorburgen und Wirtschaftshof über vier Inseln im Kelzenberger Bach.

Bild: Schloss Dyck
Bei den Kindern sorgen vor allem der Labyrinth- und der Klettergarten für Begeisterung. Im August 2013 findet zudem zum achten Mal das ehrenamtlich organisierte Oldtimer- und Motorfestival "Classic Days" statt. Das Kommando "Gentlemen, starten Sie ihre Maschinen" setzt dann außerdem starke Schubkräfte für das barocke Wasserschloss selbst frei, profitiert es doch von den Eintrittsgeldern mehrerer zehntausend Besucher.

Stand der Angaben: Stiftungsmagazin 1/2013


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Die NRW-Stiftung förderte 2012 auf Antrag des Vereins "Classic Days e. V." die Sanierung des historischen Steinbrückenkreuzes im denkmalgeschützten Landschaftspark von Schloss Dyck. Bereits vor drei Jahren half die NRW-Stiftung, Brüstungen und Balustraden am Schloss zu restaurieren.

Googlemap aufrufenStiftung Schloss Dyck
Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur
Schloss Dyck
41363 Jüchen
Telefon: 02182 8240
Fax: 02182 824110
E-Mail: info@stiftung-schloss-dyck.de
Internet: www.stiftung-schloss-dyck.de

Bookmark and Share