DIE HOLZLARER WASSERMÜHLE

MÜHLENGESCHICHTE IN BONN

Die Geschichte der alten Mühle im Bonner Stadtteil Holzlar geht bis in das 15. Jahrhundert zurück. 1502 wurde die Mühle erstmals urkundlich erwähnt, als der Landdrost Wilhelm von Nesselrode einen Burghof erbte, zu dem die Mühle einst gehörte.

 
 
Über 450 Jahre lang wurde dort das Korn der ansässigen Bauern mithilfe von Wasserkraft gemahlen. Die NRW-Stiftung unterstützte den 1989 gegründeten Verein Holzlarer Mühle e.V. bei der fachgerechten Restaurierung des Denkmals. Von der Erneuerung des kompletten Dachstuhls über die Sanierung des Mauerwerks bis hin zur Beschaffung eines Wasserrades, das in Größe und Beschaffenheit etwa dem ursprünglichen entsprach, waren viele Aufgaben zum Erhalt der Mühle zu bewältigen. Auch das Innenleben des imposanten Denkmals wurde liebevoll restauriert und kann besichtigt werden. Die Holzlarer Wassermühle ist die einzige noch funktionsfähige Mühle im gesamten Bonner Stadtgebiet und ist längst ein beliebtes Ausflugsziel.

Stand der Angaben: Stiftungsmagazin 2/2011


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Mit Hilfe der NRW-Stiftung konne der 1989 gegründete Verein Holzlarer Mühle die Wassermühle umfassend restaurieren

Googlemap aufrufenHolzlarer Wassermühle
Mühlenweg
53229 Bonn (Beuel-Holzlar)
Telefon: 0228 431812

Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober immer am 1. Sonntag im Monat
jeweils zwischen 15 und 17 Uhr
In den NRW Sommerferien auch jeden Sonntag

Führungen werden angeboten

Weitere Öffnungszeiten und Führungen:
Deutscher Mühlentag (Pfingstmontag) 11 bis 17 Uhr
Tag des Offenen Denkmals (meist 2. Sonntag im September)
Dezember: Weihnachtsmarkt an der Holzlarer Mühle

Weitere Informationen: www.holzlarer-muehle.de

Bookmark and Share