MÖBELKLASSIKER IN SOEST

NUSSBAUMHOLZ UND BLAUER WOLLDAMAST

Der Architekt Bruno Paul (1874-1968) arbeitete auch als Möbeldesigner und Karikaturist. (© Thomas Drebusch, Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.)
Der Architekt Bruno Paul (1874-1968) arbeitete auch als Möbeldesigner und Karikaturist. (© Thomas Drebusch, Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.)
Die westfälische Stadt Soest gehörte einmal zu den bedeutendsten Hansestädten Deutschlands. Noch heute ist ihre Altstadt von prachtvollen Bauten des Mittelalters geprägt. Doch man findet hier auch großartige Beispiele für das "Neue Bauen" der 1920er-Jahre. Es sind mehrere Villen, die der Architekt Bruno Paul, ein Pionier moderner Funktionalität, für Soester Industrielle errichtete – und mit eigens entworfenen Möbeln auch einrichtete. Ein ganzes Ensemble von Bruno-Paul-Möbeln kehrt jetzt mithilfe der NRW-Stiftung an seinen Originalstandort zurück.

Das Wort "Möbel" kommt von "mobil". Im Gegensatz zu Immobilien, die ihr Dasein immer am selben Ort verbringen müssen, gehen Möbel gerne einmal auf Wanderschaft – meistens ohne Wiederkehr. So schien es auch im Fall der 1927 von Bruno Paul erbauten "Villa Plange" und ihres Inventars zu sein. Als das Haus 1975 vom Kreis Soest gekauft wurde, um darin das Kreisarchiv unterzubringen, gab es keine originalen Einrichtungsgegenstände mehr. Im offiziellen Verzeichnis der NRWArchive heißt es noch heute: "Die Räume befinden sich weitgehend im originalen Zustand, Möbel sind nicht mehr vorhanden."

DIE VILLA PLANGE

Für die Zeitschrift "Simplicissimus" zeichnete Paul rund 500 Zeichnungen. (© Thomas Drebusch, Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.)
Für die Zeitschrift "Simplicissimus" zeichnete Paul rund 500 Zeichnungen. (© Thomas Drebusch, Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.)
Doch dieser Text muss jetzt geändert werden, denn vor kurzem ist es dem "Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest" gelungen, ein ganzes Ensemble von Bruno-Paul-Möbeln zu erwerben, die Paul 1927 eigens für den Erbauer der neuen Villa entwarf – Georg Plange, einen erfolgreichen Mühlenunternehmer, dessen Firma später mit der Marke "Diamant-Mehl" weltbekannt werden sollte. So kann den Besuchern des heutigen Kreisarchivs bei Führungen nunmehr eine originale Bruno-Paul-Sitzgruppe aus Nussbaumholz und blauem Wolldamast in der dazugehörigen Umgebung gezeigt werden.

DEUTSCHER WERKBUND

Es ist das erste Mal, dass in Soest Möbel eines Mannes ausgestellt werden, der zu den wichtigsten Architekten und Inneneinrichtern des 20. Jahrhunderts zählt: Der 1874 geborene Bruno Paul war 1907 Mitbegründer des "Deutschen Werkbundes", dem auch der einflussreiche Architekt und spätere Bauhaus-Gründer Walter Gropius beitrat. Das Schaffen Pauls weist stilistisch viele Berührungspunkte mit dem Bauhaus auf. Er realisierte u. a. eine Reihe klassischmoderner Fabrikantenvillen, von denen noch acht erhalten sind – drei davon in Soest.

ARCHITEKT UND KARIKATURIST

1927 hat Paul die Villa Plange für einen erfolgreichen Unternehmer erbaut. Seit 1975 ist hier das Soester Kreisarchiv untergebracht. Im Kreisarchiv Soest stehen nun wieder originale von Bruno Paul entworfene Einrichtungsgegenstände. (© Thomas Drebusch, Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.)
1927 hat Paul die Villa Plange für einen erfolgreichen Unternehmer erbaut. Seit 1975 ist hier das Soester Kreisarchiv untergebracht. Im Kreisarchiv Soest stehen nun wieder originale von Bruno Paul entworfene Einrichtungsgegenstände. (© Thomas Drebusch, Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V.)
1968 starb Bruno Paul. Lange war er auch ein produktiver Karikaturist gewesen, der für die 1896 gegründete satirische Zeitschrift "Simplicissimus" rund 500 Zeichnungen angefertigt hat. Eine davon heißt "Allgemeiner Niedergang" und zeigt einen schnauzbärtigen Mann, der ziemlich derangiert in einem altväterlichen Ohrensessel sitzt. Was uns erahnen lässt, wie sich Bruno Paul moderne Sitzmöbel und deren Nutzung ganz bestimmt nicht vorstellte...

Stand der Angaben: Magazin der NRW-Stiftung 1/2009


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Die NRW-Stiftung unterstützte den Verein für Geschichte und Heimatpflege Soest e.V. bei der Restaurierung von Möbeln des Architekten und Designers Bruno Paul. Zu sehen sind die Möbel heute wieder an ihrem ursprünglichen Standort, der von Bruno Paul entworfenen "Villa Plange", die sich direkt am mittelalterlichen Stadtrand von Soest am Sigefridwall 20 befindet.

Googlemap aufrufenKreis Soest
Kreisarchiv in der ehem. Villa Plange
Sigefridwall 20
59494 Soest

Homepage des Geschichtsvereins:
www.geschichtsverein-soest.de

Bookmark and Share