HÖXBERGMÜHLE IN BECKUM

BEFLÜGELT DURCH ENGAGEMENT

Wahrzeichen einer Gegend und Denkmal mit funktionsfähiger Technik: die Höxbergmühle in Beckum.
Wahrzeichen einer Gegend und Denkmal mit funktionsfähiger Technik: die Höxbergmühle in Beckum.
"Fliegender Holländer" – so nennt man ein geheimnisvolles Geisterschiff, das übers Meer segelt. Ein "Erdholländer" hingegen ist zwar kein Schiff, doch Segel hat er trotzdem. Des Rätsels Lösung: Es handelt sich um eine Windmühle, deren Flügel so nahe an den Boden reichen, dass sie von dort aus mit Segeltuch bespannt werden können. Bei anderen Mühlen macht man das von einer Galerie aus, weshalb sie folgerichtig "Galerieholländer" heißen.

Eine sinnreiche Konstruktion ermöglicht es, die Mühlenflügel auf den Wind auszurichten, ohne das Gebäude zu verlassen.
Eine sinnreiche Konstruktion ermöglicht es, die Mühlenflügel auf den Wind auszurichten, ohne das Gebäude zu verlassen.
Durch das "Besegeln" können sich die Mühlenflügel unter optimaler Windausnutzung drehen. So wie im münsterländischen Städtchen Beckum: Hier steht auf dem "Höxberg" bereits seit 1853 ein Erdholländer. Lange Zeit war er buchstäblich "flügellahm". Doch in vielen Arbeitsstunden hat der Beckumer Heimat- und Geschichtsverein zusammen mit der Bruderschaft "Beckumer Bauknechte" die alte Mühlentechnik wieder flott gemacht. Jetzt drehen sich auch die Mühlenflügel wieder – trotz mancher Widrigkeit: Da die Winde in NRW jüngst häufig in Form von Stürmen wie "Kyrill" daherkamen, brach orkanbedingt gleich zweimal einer der gerade neu installierten Flügel.

In der Windmühle auf dem Höxberg kann Mühlentechnik live erlebt werden.
In der Windmühle auf dem Höxberg kann Mühlentechnik live erlebt werden.
Doch diese Schwierigkeiten sind überwunden. Mit der Höxberg-Mühle ist ein Wahrzeichen der Gegend und zugleich ein einzigartiges technisches Denkmal wieder lebendig geworden. Das eigentliche Geheimnis der Anlage liegt in ihrem Innern: Windmühlen müssen schwenkbar sein, weil der Wind bekanntlich nicht immer aus der gleichen Richtung weht. Während bei den sogenannten "Bockwindmühlen" das komplette Mühlenhäuschen beweglich ist, lässt sich bei den "Holländern" nur die Mühlenkappe mit den Flügeln drehen. In der Regel muss man dies von außen mithilfe eines Gestänges und mit Flaschenzügen bewerkstelligen.

Die Höxberg-Mühle hingegen gehört zu den "Binnendrehern": Eine sinnreiche Konstruktion ermöglicht es, die Mühlenflügel auf den Wind auszurichten, ohne das Gebäude zu verlassen. Für diese Technik gibt es nur noch wenige Beispiele. Wie sie genau funktioniert, lässt sich in NRW heute nur noch auf dem Höxberg live erleben.

Stand der Angaben: Magazin der NRW-Stiftung 2/2008


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

Bei vielen Projekten erhalten die Mitglieder des Fördervereins vergünstigten Eintritt. [mehr]
Der Heimat- und Geschichtsverein für Beckum und die Beckumer Berge e.V. restaurierte die Windmühle auf dem Höxberg in den vergangenen Jahren mit maßgeblicher Unterstützung der Nordrhein-Westfalen-Stiftung. Der Verein bietet auch regelmäßige Führungen an.

Googlemap aufrufenWindmühle Höxberg
Unterberg II Nr. 33
59269 Beckum
Telefon: 0 25 21 / 1 72 39
www.heimatverein-beckum.de

Bookmark and Share