LIZ: LANDSCHAFTS-INFO-ZENTRUM MÖHNESEE-GÜNNE

EIN HAUS FÜR DIE NATUR

Domizil des LIZ: die ehemalige Maschinenmühle in Möhnesee
Domizil des LIZ: die ehemalige Maschinenmühle in Möhnesee
Anfassen, umdrehen, hinhören, beobachten, staunen, entdecken – können Besucher im Landschafts-Informations-Zentrum für Wasser und Wald Möhnesee e. V. Überall wecken Informationen zu den Themen Wasser und Wald in Schubladen, unter Mikroskopen oder hinter kleinen Türen den Forscherdrang. Behausung des Zentrums ist eine alte Mühle in Möhnesee-Günne. Dort hat der Förderverein des Zentrums eine Ausstellung ins Leben gerufen, die die Natur der Möhneseeregion anschaulich dokumentiert.

Domizil des LIZ: die ehemalige Maschinenmühle in Möhnesee
Domizil des LIZ: die ehemalige Maschinenmühle in Möhnesee
Die Ausstellung ist so gestaltet, dass die Gäste auf Tuchfühlung mit der Natur gehen, selbst beobachten und entdecken. Und der geführte einstündige Rundgang durch die dreistöckige Mühle lohnt sich. "Wir möchten das Naturgeschehen darstellen und mit der Alltagserfahrung der Menschen verknüpfen", erläutert Kerstin Heim die pädagogischen Ziele des Landschafts-Informations-Zentrum, kurz LIZ. "Denn nur auf diesem Weg", ist die Biologin überzeugt, "lässt sich vermitteln, wie jeder zum Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlage beitragen kann." Kerstin Heim ist eine Frau der ersten Stunde, sie hat die Ausstellung mitentwickelt und aufgebaut. Als Leiterin führt sie die Gruppen durch die Ausstellung oder hinaus in die Natur. Denn auch Exkursionen rund um den Möhnsee oder in den Naturpark Arnsberger Wald sind Teil des umfangreichen Angebots des LIZ.

Anfassen, beobachten, entdecken ausdrücklich erlaubt
Anfassen, beobachten, entdecken ausdrücklich erlaubt
Eine ganze Etage hat die Ausstellung der Möhnetalsperre, die nur einen Steinwurf von der Mühle entfernt liegt, gewidmet. Schon im Eingangsbereich erfahren die Gäste beispielsweise, warum die Möhnetalsperre erbaut wurde und welche Funktion sie für die Trinkwasserversorgung der Umgebung hat. Auch die Ökologie des Stausees wird erläutert: In einem Aquarium tummeln sich die typischen Bewohner wie Flusskrebse, Rotaugen oder Karpfen. Darüber hinaus gibt es praktische Tipps zum Thema Wassersparen.

Geben Aufschluss über das Alter eines Baumes: Jahresringe
Geben Aufschluss über das Alter eines Baumes: Jahresringe
Dass der Wald mehr als nur die Summe seiner Bäume ist, verdeutlicht die Waldausstellung im Dachgeschoss des Landschafts-Informations-Zentrums. Hier erfahren Besucher, warum sich ausgerechnet der aus Ostasien stammende Sikahirsch im Arnsberger Wald ausgebreitet hat. Auch Insektenliebhaber kommen auf ihre Kosten: Zwei Ameisenkolonien versprechen ein krabbelndes Erlebnis. Darüber hinaus können Vogelliebhaber mit Hilfe einer Installation testen, ob sie die heimischen Vogelarten an den Stimmen erkennen.

Viele Schulklassen kommen ins LIZ
Viele Schulklassen kommen ins LIZ
Seit 1994 engagiert sich das Landschafts-Informations-Zentrum unter anderem mit der Vermittlung der vielschichtigen Inhalte für den Naturschutz in der Möhneseeregion. Und das Konzept unterstützen viele ehrenamtliche Mitarbeiter. In einem Förderverein haben sich neben dem Kreis Soest, dem Ruhrverband und der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald auch Gaststätten und Privatleute zusammengeschlossen, die Führungen und Veranstaltungen des Zentrums betreuen.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Druckversion  [Druckversion]
Der Eintritt ist generell frei.

Bei vielen Projekten erhalten die Mitglieder des Fördervereins vergünstigten Eintritt. [mehr]
Die NRW-Stiftung unterstützte den Förderverein des Landschafts-Informations-Zentrums Möhnesee-Günne bei der Einrichtung der ehemaligen Günner Maschinenmühle und dem Aufbau der Ausstellung.

Googlemap aufrufenLandschafts-Informations-Zentrum Wasser und Wald Möhnesee e.V.
Brüningserstraße 2
59519 Möhnesee-Günne
Tel.: 0 29 24 / 84 11 0
Fax: 0 29 24 / 85 95 62
E-Mail: info@liz.de
www.liz.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14.00 bis 18.00 Uhr

Bookmark and Share