FREILICHTBÜHNE BELLENBERG

SKURRILE SZENEN AM BERGHANG

Turbulent geht es oftmals auf der Freilichtbühne Bellenberg zu. So wie bei der Aufführung des Schwanks "Die Silberhochzeit" in der Saison 2006.
Turbulent geht es oftmals auf der Freilichtbühne Bellenberg zu. So wie bei der Aufführung des Schwanks "Die Silberhochzeit" in der Saison 2006.
Merkwürdige Dinge spielen sich ab im südlippischen Bergdorf Bellenberg. Da sorgt ein Weihnachtsbaum im Hochsommer für Ehestreit und ein kleiner Vampir sucht nach dem Geheimnis seiner wackeligen Eckzähne. Skurrile Szenen, heimatverbundener Humor und ein ordentlicher Schuss lippische Mundart sind die Zutaten der Freilichtbühne Bellenberg. Ein Rezept, das ankommt, wie die jährlich rund 10.000 Besucher beweisen, die die Bühne zu einem kulturellen Fixpunkt in der Region gemacht haben.

Theaterkunst und Natur verbindet die Freilichtbühne zu einer schönen Mischung.
Theaterkunst und Natur verbindet die Freilichtbühne zu einer schönen Mischung.
An einem idyllischen Waldhang liegt die einzige lippische Freilichtbühne, die bereits 1952 mit dem Stück "Die Buchenhofbäuerin" eingeweiht wurde. Jedes Jahr bringen die Laienschauspieler seitdem mit viel Leidenschaft Volksschwänke, Märchen und Jugendstücke auf die Bretter, mittlerweile mit einer beeindruckenden Besetzung von teilweise 50 Schauspielern pro Stück. Auch die Technik ist immer aufwändiger geworden – wenn auch in charmant kleinen Schritten. Erst 1966 wurde das Grammophon für die Pausenmusik durch einen Plattenspieler abgelöst, 1972 ein eigenes Tonband angeschafft. Und wenn die Technik versagt, wird improvisiert: Als 1970 bei einer Aufführung der Strom ausfiel, wurde die Bühne mit Kerzen, Lagerfeuer und Autoscheinwerfern ausgeleuchtet.

Die neuen Gebäude für Technik und Toiletten wurden mit Unterstützung der NRW-Stiftung errichtet.
Die neuen Gebäude für Technik und Toiletten wurden mit Unterstützung der NRW-Stiftung errichtet.
Die ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit ist seit über zehn Jahren einer der großen Schwerpunkte der Bühne. 1993 feierte das Kindertheater mit "Pipi Langstrumpf" auf der Freilichtbühne eine umjubelte Premiere, die der Start für regelmäßige Projekte mit dem Theaternachwuchs war. Mit dem Zuwachs zu dem Laienensemble wurde allerdings auch der Platz knapp. 2004/05 stemmte der Verein mit Unterstützung der NRW-Stiftung einen Anbau und die Umsetzung umfangreicher Brandschutzmaßnahmen, ohne die ein weiterer Betrieb nicht möglich gewesen wäre. Jetzt ist die Freilichtbühne für die Zukunft gerüstet und der Erhalt des Humors im Südlippischen gesichert.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Druckversion  [Druckversion]
Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

Bei vielen Projekten erhalten die Mitglieder des Fördervereins vergünstigten Eintritt. [mehr]
Um die akute Platznot zu beheben, hat die Freilichtbühne Bellenberg einen Anbau mit neuen Sanitäranlagen und einem Archiv errichtet, der von der NRW-Stiftung gefördert wurde. Nach einer Brandschutzbegehung wurde zudem die Errichtung eines Löschwassertanks gefordert, der ebenfalls mit Mitteln der NRW-Stiftung realisiert wurde.

Googlemap aufrufenFreilichtbühne Bellenberg e. V.
Zur Freilichtbühne
32805 Horn-Bad Meinberg-Bellenberg
Telefon: 0 52 34 / 10 17 und 15 20
www.freilichtbuehne-bellenberg.de

Bookmark and Share