STEPRATHER MÜHLE IN WALBECK

KAMPF FÜR WINDMÜHLEN

Aus dem vom Verfall bedrohten Kulturdenkmal ist dank des Einsatzes einiger engagierter Bürger ein richtiges Schmuckstück geworden.
Aus dem vom Verfall bedrohten Kulturdenkmal ist dank des Einsatzes einiger engagierter Bürger ein richtiges Schmuckstück geworden.
Im Gegensatz zu Don Quijote, der gegen Windmühlen zu Felde zog, haben die Einwohner von Geldern-Walbeck für eine Mühle gekämpft – mit Erfolg. Nun drehen sich die restaurierten Flügel der ältesten funktionstüchtigen Mühle Deutschlands wieder im Wind. Im historischen Backhaus probieren die Besucher nach einer Besichtigung frisches Brot und Kuchen aus dem hier gemahlenen Mehl.

Windmühlen sind seit vielen Jahrhunderten markante Wahrzeichen des Niederrheins. Allein am linken Rheinufer stehen rund 130 der beeindruckenden Bauwerke aus früheren Zeiten, die Steprather Mühle ist über 500 Jahre alt. Es ist einigen engagierten Bürgern zu verdanken, dass aus dem vom Verfall bedrohten Kulturdenkmal ein richtiges Schmuckstück geworden ist. Sie haben einen Förderverein gegründet und die Mühle für einen symbolischen Kaufpreis von seinerzeit 1 DM der Stadt Geldern abgekauft. Mit Spenden und viel Eigenleistung ist es gelungen, die Steprather Mühle zu restaurieren und das Mahlwerk zu erneuern.

14m lange Flügel und eine ausgefeilte Zahnradtechnik sorgen dafür, dass aus den Getreidekörnern durch die Reibung der Mühlsteine Mehle entsteht.
14m lange Flügel und eine ausgefeilte Zahnradtechnik sorgen dafür, dass aus den Getreidekörnern durch die Reibung der Mühlsteine Mehle entsteht.
Nun sorgen zwölf sorgfältig ausgewählte Holzarten dafür, dass nur mit der Kraft des Windes aus Getreide Mehl wird: Wenn sich die 14 Meter langen Flügel drehen, setzen sie die Flügelwelle in Gang. An diesem langen Balken ist das Kammrad befestigt. Seine Zähne greifen in die des Kronrads und treiben die sogenannte Königswelle an. Sie überträgt die Kraft nach unten, zwei weitere Zahnräder bewegen die Spindelräder. An den Spindeln schließlich sitzen die Mühlsteine.

All dies können die Besucher in einer Führung hautnah erleben und sich alles genau erklären lassen. Bei der Steprather Mühle bewirkt die komplizierte Technik mit den vielen Zahnrädern eine Übersetzung von 1:6. Das heißt, wenn sich die Flügel der Mühle einmal herumgedreht haben, hat der Mühlstein bereits sieben Drehungen vollzogen. Er zerreibt mit seinem Gewicht die Getreidekörner zu Mehl.

Die Besucher probieren nach einer Besichtigung im historischen Backhausfrisches Brot und Kuchen aus dem dort gemahlenen Mehl.
Die Besucher probieren nach einer Besichtigung im historischen Backhausfrisches Brot und Kuchen aus dem dort gemahlenen Mehl.
Der holzbefeuerte Steinbackofen mit einem Fassungsvermögen von zirka 100 Broten wurde nach alten Plänen eines Eifeler Backofenbauers erstellt. Der Backofen wird heute jedoch nicht mehr genutzt. Gebacken wird in einer nahe gelegenen Bäckerei. Die Besucher können in der Mühle die unterschiedlichen Backwaren probieren und verschiedenen Mehlsorten kaufen. Der Erlös trägt zum weiteren Unterhalt der Mühle bei. Nach rund 40 Jahren Stillstand drehen sich seit 1995 die mächtigen Flügel wieder, der Kampf um die Mühle hat sich gelohnt.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen

17.05.2017, Redaktion

Danke für die Info. Wir haben den Text entsprechend geändert.
17.05.2017, Helga Kaczmarek

Nur zwei kurze Hinweise zu den Informationen im Text zur Steprather Mühle. Nach der Internetseite der Steprather Mühle werden dort zwar noch Backwaren aus in der Mühle vermahlenem Korn verkauft, es wird aber nicht mehr im Backofen des Backhauses gebacken. Und zweitens geben Sie eine Übersetzung von 1:7 an (Flügeldrehung zu Mahlsteindrehung), während auf der Mühlenseite eine 1:6 Übersetzung nachzulesen ist. Eine Prüfung bzw. Berichtigung der Fakten wäre wünschenswert.

Viele Grüße
Helga Kaczma [...] mehr


Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

Bei vielen Projekten erhalten die Mitglieder des Fördervereins vergünstigten Eintritt. [mehr]
Der Förderverein Steprather Mühle - mittlerweile ein Team von über 60 Personen - hat mit Hilfe der NRW-Stiftung die Steprather Mühle restauriert.

Googlemap aufrufenSteprather Mühle
Schmalkuhler Weg 5
47608 Geldern-Walbeck
Telefon: 0 28 31 / 9 85 58
www.muehle-walbeck.de

Bookmark and Share