EISENBAHNMUSEUM METELEN

MIT MUSKELKRAFT ÜBER DIE SCHIENE

Das intakte historische Handhebelstellwerk ist eines der Schmuckstücke der Museumsanlage.
Das intakte historische Handhebelstellwerk ist eines der Schmuckstücke der Museumsanlage.
Hoher Besuch hat sich angekündigt am Bahnhof Metelen. Der Königlich-Preußische Eisenbahndirektionspräsident höchstpersönlich läuft mit seiner goldbestickten Uniform im Münsterland auf, um nach dem rechten zu sehen. Wie zu Kaisers Zeiten fühlt sich der Besucher am Eisenbahnmuseum Metelen-Land, wenn die Eisenbahn-Interessengemeinschaft (EIG) die Prunkstücke ihrer Uniform- und Mützensammlung vorführt. In dem 1875 errichteten Bahnhofsgebäude hat der Verein mit viel Liebe eine umfangreiche Ausstellung zur Eisenbahngeschichte zwischen Münster und Gronau zusammengetragen.

In dem alten Fachwerkgebäude des Bahnhofs Metelen ist das Eisenbahnmuseum untergebracht.
In dem alten Fachwerkgebäude des Bahnhofs Metelen ist das Eisenbahnmuseum untergebracht.
Alte Fahrkarten und Streckenschilder, Fotos, Pläne der Bahnhöfe, Fahrpläne – akribisch haben die Hobby-Eisenbahner gesammelt, um ein umfangreiches Bild der Eisenbahngeschichte der letzten 130 Jahre präsentieren zu können. Neben Heimat- und Technikgeschichte ist da auch Platz für unfreiwilligen Humor, wenn man sich die Uniform-Dienstgrade anschaut. Die zeigen, dass die Bahn in früheren Zeiten eine hoch bürokratische Angelegenheit war: Da gibt es den Königlich-Preußischen Eisenbahnassistenten, den Königlich-Bayerischen Bahnhofsvorsteher und aus der DDR den Reichsbahnoberamtmann im Dienste eines Aufsichtsbeamten.

Dank der Uniformsammlung wird aus dem Vorsitzenden der Eisenbahner-<wbr>Interessengemeinschaft im Handumdrehen ein Königlich-Preußischer
Dank der Uniformsammlung wird aus dem Vorsitzenden der Eisenbahner-Interessengemeinschaft im Handumdrehen ein Königlich-Preußischer
Aber auf dem Museumsareal kann man nicht nur Geschichte bestaunen, sondern selber Bahngeschichte erleben. Seit die EIG mit Unterstützung der NRW-Stiftung eine etwa 100 Meter lange Gleisstrecke installiert hat, können die Besucher hier an der originalgetreu nachgebauten Handhebeldraisine ihre Muskelkraft erproben. Natürlich nur, wenn sie auf die alten Signale achten, die an der Strecke aufgebaut sind. Im Außenbereich lässt sich auch ein weiteres Prunkstück des Museums bestaunen: eine Diesellokomotive mit Waggon, die die Vereinsmitglieder in vielen hundert Stunden ehrenamtlicher Arbeit wieder in Stand gesetzt haben.

Und wer sich nicht nur für Eisenbahngeschichte interessiert, sondern selber alte Stücke sammelt, der wird auf der EIG-Internetseite fündig. Dort wird überzähliges Inventar feilgeboten. Wer also schon immer einmal ein Zuglaufschild oder eine Uniform haben wollte, der sollte zugreifen.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

Bei vielen Projekten erhalten die Mitglieder des Fördervereins vergünstigten Eintritt. [mehr]
1991 wurde das Eisenbahnmuseum Metelen um eine etwa 100 Meter lange Gleisanlage erweitert, die zur Aufstellung von Schienenfahrzeugen und zur Fahrt mit der Handhebeldraisine genutzt wird. Der Aufbau der Gleisanlage wurde mit Mitteln der NRW-Stiftung realisiert.

Googlemap aufrufenHistorisches Eisenbahnmuseum, Bahnhofsmuseum Metelen,
im ehemaligen Bahnhofsgebäude Metelen-Land
Naendorf 74
48629 Metelen
Telefon: 0 25 56 / 4 07
www.bahnhofsmuseum.de

Gruppen ab 20 Personen werden generell gebeten, sich vorher anzumelden.

Bookmark and Share