BUCHDRUCKMUSEUM HAUS HERBIG

PHÖNIX AUS DER ASCHE

 
 
Vier Jahre lang Schweiß und Schwielen. Aber das Engagement hat sich gelohnt: "Haus Herbig" erstrahlt in neuem Glanz. Im Jahre 1627 als Wohnsitz der Vogtfamilie Behl erbaut, ist das restaurierte Fachwerkhaus seit 1998 unter anderem neues Domizil für ein Buchdruckmuseum.

 
 
Die Idee, das Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert von Grund auf zu sanieren und als Ausstellungsfläche zu nutzen, haben die Mitglieder des Heimatvereins Alte Vogtei e. V. ins Leben gerufen. "Das Ortsbild betrifft uns alle. Wir müssen die Sache selbst in die Hand nehmen, nicht nur klagen oder fordern, sondern handeln," beschreibt der Vorsitzende Volkmar Klein das Interesse des Vereins. Um die Geschichte Burbachs für die Nachwelt zu dokumentieren, hat der Verein bereits einige andere Fachwerkgebäude im Ortskern von Burbach restauriert. So retteten einige Mitglieder bereits 1978 die Alte Vogtei und die alte Zehntscheune vor der Abrissglocke.

 
 
Der Entschluss, Haus Helbig zu erwerben und zu sanieren, konnte jedoch erst nach einigen harten Verhandlungsrunden 1994 in die Tat umgesetzt werden. Nachdem Gemeinde und Verein endlich den Kauf besiegelt hatten, begann die Restaurierung. Dass sich das Haus in einem schlechten Zustand befand, wussten die Helfer bereits. Aber als sie mit der Instandsetzung begannen, kam das wirkliche Ausmaß des Verfalls zum Vorschein. "Jeder Raum brachte eine neue, unangenehme Überraschung", erinnert sich Volkmar Klein an die vielen Rückschläge, die das Ende der Bauarbeiten immer wieder hinaus zögerten. Insgesamt vier Jahre vergingen vom ersten bis zum letzten Hammerschlag.

 
 
Direkt nach Abschluss der Bauarbeiten hat das Baudenkmal Haus Herbig seine Türen geöffnet. Im Archiv geht’s zurück in die Vergangenheit: Alte Zeitungen, Fotos und Literatur liegen hier im ersten Stock zum Stöbern bereit. Eine Etage tiefer im Erdgeschoss finden Besucher das vollfunktionstüchtige Druckereimuseum. Zahlreiche Bleischriften schlummern hier wohlsortiert in den Setzkästen. Daneben warten Setztisch und Druckstöcke auf ihren Einsatz. Aus dem Schlaf erwachen die traditionellen Werkzeuge, wenn die Mitglieder des Vereins den Besuchern zeigen, wie beispielsweise Einladungskarten gedruckt werden. Und nach dem Prinzip "probieren geht über studieren" können Besucher in den Workshops, die der Verein anbietet, selbst kleine Linolschnitte anfertigen, mit einem Schriftsatz versehen und auf der Handpresse drucken.


Kommentare

Sie haben dieses Projekt der NRW-Stiftung bereits besucht? Dann schreiben Sie uns, wie es Ihnen gefallen hat. Kommentar verfassen



Druckversion  [Druckversion]
Die NRW-Stiftung hat den Heimatverein Alte Vogtei Burbach bei der Restaurierung des Baudenkmals Haus Herbig unterstützt.

Googlemap aufrufenTermine für die Besichtigung des Buchdruckmuseums "Haus Herbig" können Sie vereinbaren beim
Heimatverein Alte Vogtei Burbach e.V.
Postfach
57299 Burbach

Fax 02736 - 491377
E-Mail: Volkmar.Klein@t-online.de
Web: www.alte-vogtei.de/inde.htm

Bookmark and Share