2016  |  2015  |  2014  |  2013  |  2012  |  2011  |  2010  |  2009  |  2008  |  2007  |  2006

KREUZENZIAN-AMEISENBLÄULING

SCHMETTERLINGSRAUPE MIT TARNKAPPE

Der Kreuzenzian-Ameisenbläuling ist ein extrem wählerischer Esser. Um sich zu einem fertigen Schmetterling entwickeln zu können, braucht er als Raupe zunächst die zartesten Teile eines seltenen Enzians. Anschließend steht Ameisendiät auf dem Speiseplan. Die erschleicht sich die Raupe durch einzigartige "Fremdsprachenkenntnisse". Nur dort, wo Futterpflanze und Wirtsameise vorkommen, gibt es auch den Falter – zum Beispiel auf den Magerrasenflächen der NRW-Stiftung im Kreis Höxter. Dort hat der Bestand des Kreuzenzian-Bläulings wieder leicht zugenommen: Die Stiftungsflächen beherbergen mehr als die Hälfte des deutschen Gesamtbestands dieser gefährdeten Falterart. [mehr...]

RUND UM DIE KRICKENBECKER SEEN

VIEL ZU SEHEN AN DEN SEEN!

Bei einem Wochenendausflug ins Gebiet der Krickenbecker Seen kann man zwischen den Nettetaler Ortsteilen Leutherheide und Hombergen gleich vier niederrheinische Einrichtungen kennenlernen, die von der NRW-Stiftung gefördert werden. [mehr...]

NATURNAHE GESTALTUNG

MEHR GÄRTEN FÜR KINDER IN KINDERGÄRTEN

In mehr als 25 Kindergärten förderte die NRW-Stiftung in den vergangenen Jahren Maßnahmen, um Zusammenhänge der Natur schon im frühkindlichen Alter besser vermitteln zu können: Dafür wurden Materialien und Geräte angeschafft oder Flächen im Außengelände zu "Gärten für Kinder" umgestaltet, etwa als Nutzgärten. Der Dorstener Kindergarten St. Laurentius hat als besonderes Beispiel in die Beratungsmappe "Natur rund um den Kinder-Garten" Eingang gefunden, deren Druck von der NRW-Stiftung unterstützt wurde. [mehr...]

KINDER ERLEBEN NATUR

RAUS IN DIE NATUR!

Wenn es um die Zukunft des Naturschutzes geht, werden immer wieder zwei Feststellungen bemüht: Frühe Schlüsselerlebnisse im Kindesalter sind besonders wichtig, um das Interesse an den Zielen des Naturschutzes zu wecken. Und zugleich wird – besonders von den Medien – eine zunehmende Naturferne von Kindern und Jugendlichen beklagt. Diese Diagnose mag ihre Berechtigung haben, doch hilft Jammern alleine nicht weiter. Dabei ist es durchaus möglich, Kinder und Jugendliche über die üblichen Angebote der Schulen und Kindergärten hinaus für die Natur zu begeistern, wie einige Fördermaßnahmen der NRW-Stiftung beispielhaft zeigen. [mehr...]

NRW- EINE HEIMAT ENTSTEHT

EINE HEIMAT ENTSTEHT

Nordrhein-Westfalen: Mit fast 18 Millionen Einwohnern hat das bevölkerungsreichste Bundesland mehr Einwohner als mancher europäische Nachbarstaat: Das Land ist geprägt von landschaftlicher und kultureller Vielfalt, von der niederrheinischen Tiefebene, den Mittelgebirgsregionen, der westfälischen Parklandschaft und dem Ballungsraum an Rhein und Ruhr, der bis heute einen Strukturwandel erlebt. Ist dieses Land 65 Jahre nach seiner Gründung zu einer Heimat geworden für die Menschen, die hier leben? Und was ist mit denen, die zugezogen sind? Wer Antworten danach sucht, muss auch die Geschichte kennenlernen. Der Historiker Kurt Düwell skizziert alte und durch Integration neu gewonnene Lebenswelten. [mehr...]

DIE SUMPFSCHRECKE, EIN SELTENER GRASHÜPFER IN NRW

WER ZICKT DENN DA?

Eine ehemalige Tongrube bei Coesfeld im Münsterland ist in erster Linie dafür bekannt, dass es hier besonders viele Laubfrösche gibt. Im Frühsommer ertönt fast allabendlich ihr vielstimmiges Konzert. Die besondere Qualität des Naturschutzgebiets "Am Brink" wird aber nicht nur von den grünen Froschmännern unter Beweis gestellt. Bei der Fahndung nach allerlei Krabbeltieren stießen Naturschützer hier kürzlich auch auf die Sumpfschrecke. Die sehr seltene und stark gefährdete Grashüpferart gilt als zuverlässiger Indikator intakter Feuchtwiesen. [mehr...]

INTERVIEW MIT DR. ULRICH HEINEMANN: HEIMAT NRW

"SPRECHEN WIR LIEBER VON EINER HEIMAT IN NORDRHEIN-WESTFALEN"

Rheinländer, Westfalen, Lipper – 63 Jahre nach der Gründung des Bindestrich-Landes Nordrhein-Westfalen pflegen die Menschen ihre Identität und Regionalität in den Landesteilen – das stellt niemand infrage. Aber gibt es heute darüber hinaus ein fest verankertes "Landesbewusstsein", ein Zugehörigkeitsgefühl, eine gemeinsame "Heimat Nordrhein-Westfalen"? Fragen an den Historiker Dr. Ulrich Heinemann, der sich mit diesem Thema seit vielen Jahren beschäftigt. [mehr...]

STUDIE: NRW - EINE HEIMAT ENTSTEHT

93,5 PROZENT DER MENSCHEN MIT ZUWANDERUNGSGESCHICHTE FÜHLEN SICH IN NRW WOHL

Bei der regelmäßigen Erhebung des "Integrationsbarometers" beauftragte die NRW-Stiftung mit Unterstützung der Essener Mercator-Stiftung den Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) mit der Untersuchung, wie stark das "Heimatgefühl" bei Bewohnern mit einer Migrationsgeschichte ausgeprägt ist. Diese Bürgerinnen und Bürger, die selbst im Ausland geboren wurden oder von denen mindestens ein Elternteil im Ausland geboren wurde, machen heute nahezu 25 Prozent der Einwohner Nordrhein-Westfalens aus. [mehr...]


Bookmark and Share