KORTUM-GESELLSCHAFT MIT ANTRAG BEI NRW-STIFTUNG ERFOLGREICH

20.000 EURO FÜR DIE RESTAURIERUNG DER GRABSTEINE IN ÜMMINGEN

Bochum, 01.12.2017. Gute Nachrichten aus Düsseldorf für die Kortum-Gesellschaft: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung wird dem Verein einen Zuschuss in Höhe von bis zu 20.000 Euro für die Restaurierung der Grabsteine auf dem Alten Kirchhof in Bochum-Ümmingen zur Verfügung stellen. Dies beschloss jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz von Eckhard Uhlenberg. Als Ehrenpräsident wird Jochen Borchert die schriftliche Zusage demnächst bei einem Besuch in Bochum persönlich überbringen.

Der evangelische Friedhof in der Bochumer Ortslage Ümmingen wurde im
17. Jahrhundert angelegt. Die Grundmauern einer einschiffigen Bauernkirche von 1709 sind noch heute als Überbleibsel im Boden erkennbar, seit 2009 steht dieses Ensemble unter Denkmalschutz. Die aus zahlreichen Vereinen bestehende „Initiative zur Erhaltung des Ümminger Kirchhofs“ hat in ehrenamtlicher Arbeit bereits die Grundmauern der Kirche von Unkraut befreit und so ein Stück Stadtgeschichte Bochums wieder sichtbar gemacht. Um die ehemalige Kirche sind heute noch
75 Grabsteine erhalten. Sie stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert und sind aus Ruhrsandstein gefertigt, zahlreiche dieser verzierten Grabmale sind beschädigt. Mit der Unterstützung der NRW-Stiftung werden sie gereinigt und konserviert, einige Grabsteine müssen gerichtet und stabilisiert werden. So kann die Gesamtanlage des Alten Kirchhofs als Zeugnis der Reformationsgeschichte in Bochum erhalten bleiben.

Die NRW-Stiftung unterstützte in Bochum bereits die Sanierung und Einrichtung des „Dom Polski“, die Renovierung und den Ausbau der Walderlebnisschule sowie den Wiederaufbau der Sternwarte. Die aktuelle Förderung in Bochum sei nun eine sinnvolle Abrundung des Engagements passend zum Lutherjahr 2017, heißt es in einer Mitteilung der NRW-Stiftung. Rund 3000 Natur- und Kulturprojekte konnte die Nordrhein-Westfalen-Stiftung seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Mio. Euro fördern. Das Geld für ihre Förderungen erhält die NRW-Stiftung überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.


Dokument herunterladen Pressemitteilung als PDF.
[68 KB]


Druckversion  [Druckversion]
Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share