ZUSCHUSS VON BIS ZU 65.000 EURO VON DER NRW-STIFTUNG

"KLEINES BÜRGERHAUS" SOLL RESTAURIERT UND BEWOHNBAR WERDEN

Iserlohn, 06.05.2017. Nach 30 Jahren Leerstand kommt bald wieder Leben in das „Kleine Bürgerhaus“ am Südengraben: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung stellt dem Verein Iserlohn-Denkmal für die Restaurierung des Gebäudes einen Zuschuss in Höhe von bis zu 55.000 Euro zur Verfügung. Zusätzliche verdoppelt die NRW-Stiftung alle für dieses Vorhaben eingeworbenen Spenden bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Mit diesem Geld soll das Haus in der Iserlohner Innenstadt in den Grundzügen restauriert und auch wieder bewohnbar werden. Das beschloss jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung. Für den Stiftungsvorstand wird Landtagsvizepräsident Eckhard Uhlenberg die schriftliche Zusage demnächst bei einem Besuch in Iserlohn persönlich überreichen.

Das „Kleine Bürgerhaus“ wurde Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet. Da es direkt an der ehemaligen Stadtmauer Iserlohns erbaut ist, wird es auch gern als „Mauerhaus“ bezeichnet. Das 36 Quadratmeter kleine Gebäude stand 30 Jahre leer - nun sind gibt es eigentlich gibt es kaum etwas, was nicht erneuert werden muss: Außen- und Innenwände, Decken und Böden, Fenster, Türen sowie die Wasser-, Elektro- und Sanitäranlagen bedürfen einer Generalüberholung. Doch das Bürgerhaus ist baugeschichtlich hochinteressant und aus Sicht von Denkmalpflegern äußerst wertvoll. Der Verein hat das Haus deshalb erworben und kann mit der Zusage der NRW-Stiftung nun damit beginnen, das Gebäude in Stand zu setzen.

Nach der Restaurierung soll das Haus auch wieder bewohnt sein. Der Denkmal-Verein möchte hier junge Menschen unterbringen, die etwa ein freiwilliges Jahr im Archivwesen und bei Restaurierungsarbeiten leisten. Von den Bewohnern erwartet der Verein, dass sie im Gegenzug dabei helfen, die Geschichte des Hauses und die soziale Situation der Vorbewohner aufzuarbeiten. Bei der Restaurierung sollen Baudetails  wie Reste der alten Stadtmauer, restaurierte Putzflächen oder Gefache freigelegt und Besuchern zugänglich gemacht werden.


Dokument herunterladen Pressemitteilung als PDF.
[113 KB]


Druckversion  [Druckversion]
Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share