FÖRDERUNGEN IN HÖHE VON RUND 6,6 MIO. EURO BEWILLIGT

HILFE FÜR MUSEEN, BURGEN UND NATURSCHUTZGEBIETE

Düsseldorf, 27.12.2013. Rund 6,6 Mio. Euro konnte die NRW-Stiftung im Jahr 2013 landesweit für Maßnahmen im Naturschutz und in der Heimat- und Kulturpflege zur Verfügung stellen. Seit 1986 unterstützt die Stiftung, deren Präsident seit September 2012 der frühere NRW-Wirtschafts- und Bauminister Harry Kurt Voigtsberger ist, die Arbeit von Vereinen und gemeinnützigen Organisationen.

Etwa 110 Förderzusagen gab es im Jahr 2013. So hilft die NRW-Stiftung beispielsweise, das Schifffahrtsmuseum im Düsseldorfer Schlossturm neu einzurichten, das August Macke-Haus in Bonn zu erweitern, die Burgruine der lippischen Falkenburg zu restaurieren und einige Gebäude der Abtei Marienmünster, einer der wenigen fast vollständig erhaltenen Klosteranlagen in Westfalen, öffentlich zugänglich zu machen. Für den Naturschutz kaufte sie Grundstücke etwa in der Nordeifel und im sauerländischen Winterberg. Über 5.500 Hektar Land sind jetzt schon im Besitz der 1986 gegründeten NRW-Stiftung. Auch für eine Aufwertung der Dechenhöhle und drei weiteren Schauhöhlen in Südwestfalen gab es Zuschüsse der Stiftung.

Das Geld für ihre Aufgaben erhält die NRW-Stiftung hauptsächlich aus Lotterieerträgen, zunehmend gewinnen aber auch Spenden und Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins der Stiftung an Bedeutung.



Druckversion  [Druckversion]

Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share