Rubbellose helfen in Beckum

NRW-Stiftung unterstützt Umbau der Kleinen Bühne im Stadttheater
Beckum, 06.07.2007. Die Beckumer Kulturinitiative Filou ist bei ihren Planungen für die Sanierung und den Umbau des Stadttheaters jetzt einen großen Schritt weiter: In den nächsten Tagen erhält der Verein einen Brief von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung mit der Zusage, dass die NRW-Stiftung für die Sanierung und den Umbau der Kleinen Bühne einen Zuschuss in Höhe von 80.000 Euro zur Verfügung stellen wird. Das beschloss jetzt (04.07.2007) der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz seines Präsidenten Franz-Josef Kniola in Düsseldorf.

Seit 1983 kümmern sich die Beckumer Theatermacher um das im Jahr 1900 als Saalbau der Brennerei Fröhlich errichtete, denkmalgeschützte Gebäude. Zu den 80 - 90 Aufführungen kommen jährlich rund 15.000 Zuschauer. Mit dem Zuschuss der NRW-Stiftung kann der Verein nun die Kleine Bühne renovieren, die aus dem ehemaligen Zuschauerbalkon entstanden ist. Um hier auch Veranstaltungen wie Lesungen, Kammerkonzerte oder Ausstellungen durchführen zu können, soll das derzeit ansteigende Bodenniveau durch einen waagrechten Boden ersetzt und mit feststehenden Stuhlreihen versehen werden. Variable Bühnenpodeste sollen dem Raum mehr Möglichkeiten auch für experimentelle Aufführungsformen geben. Auch sollen die Stuckdekorationen an den Wänden und Decken restauriert und die Beleuchtung und die Bühnentechnik verbessert werden.

Das bemerkenswerte Engagement und der Erfolg des Vereins, der das Stadttheater in den vergangenen 25 Jahren erhalten und für Beckum zu einem kulturellen Zentrum ausbauen konnte, hätten den Vorstand der NRW-Stiftung überzeugt, heißt es in einer Presse-Mitteilung der Nordrhein-Westfalen-Stiftung. Man wolle zudem ein Signal auch für weitere Unterstützer und Sponsoren geben, die sich etwa bei der Erneuerung der Haustechnik engagieren könnten. Die NRW-Stiftung erhält das Geld für ihre Arbeit hauptsächlich aus Zweckerträgen der Rubbellos-Lotterie, zunehmend aber auch aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins.



[Druckversion]