NRW-STIFTUNG FÖRDERT ERNEUT AUF ZECHE ZOLLVEREIN

220.000 EURO FÜR DEN DENKMALPFAD ZOLLVEREIN

Essen, 01.12.2017. Gute Nachrichten aus Düsseldorf für die Freunde Zollverein: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung wird dem Verein einen Zuschuss in Höhe von bis zu 220.000 Euro für die Herrichtung der Station 1 im Denkmalpfad Zollverein/ Kokerei zur Verfügung stellen. Dies beschloss jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz von Eckhard Uhlenberg, der die schriftliche Zusage bei einem Besuch in Essen persönlich überbringen wird. Zusammen mit einem Zuschuss der RAG-Stiftung und Eigenmitteln der Freunde Zollverein ist die Finanzierung für die erste von insgesamt zwölf Stationen des neuen Denkmalpfades gesichert.

Die Zeche Zollverein ist das wohl bekannteste Industriedenkmal des Ruhrgebietes, das ehemalige Steinkohlebergwerk ist seit 2001 Welterbe der Unesco. Ein Teil der imposanten Industriegeschichte wird bereits seit 2009 mit dem „Denkmalpfad Zollverein/ Zeche“ vermittelt, Besuchergruppen werden hier von ausgebildeten Gästeführern über die erhaltenen Übertaganlagen der Zeche geführt. Dieses Konzept ist sehr erfolgreich – 2016 nahmen über 140.000 Besucherinnen und Besucher an diesen Führungen teil. In der Kokerei soll nun ein ähnliches Format realisiert werden, denn auch sie bietet Stoff für spannende Führungen: Die Kokerei der Zeche verfügte in ihrer Spitzenzeit über 304 Koksöfen und produzierte 8000 Tonnen Koks pro Tag. Bis zu 1100 Menschen arbeiteten hier. Mit Hilfe der NRW-Stiftung wird nun die Station 1 „Löschturm Ost“ als Start des neuen Denkmalpfades hergerichtet. In einem Vermittlungs-Kubus soll mit moderner Medientechnik eine einführende Ausstellung zum Kokslöschen visualisiert werden: Technische Abläufe werden mit Projektionen vermittelt und von originalen Betriebsgeräuschen untermalt.

Die NRW-Stiftung förderte im Welterbe Zollverein bereits den Industrienaturpark und die 3,5 Kilometer lange Ringpromenade, die auch an der Kokerei vorbei führt. Die erneute Förderung auf Zeche Zollverein könne eine Initialzündung mit Signalwirkung sein, die Förderungen weiterer Partner nach sich ziehe, heißt es in einer Mitteilung der NRW-Stiftung. Rund 3000 Natur- und Kulturprojekte konnte die NRW-Stiftung seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Mio. Euro fördern. Das Geld für ihre Förderungen erhält die NRW-Stiftung überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.


Dokument herunterladen Pressemitteilung als PDF.
[68 KB]


Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share