SALINE WERL E. V. MIT ANTRAG ERFOLGREICH

NRW-STIFTUNG GIBT 100.000 EURO FÜR DAS GRADIERWERK

Werl, 01.12.2017. Gute Nachrichten aus Düsseldorf für den Saline Werl e. V.: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung wird dem Verein einen Zuschuss in Höhe von bis zu 100.000 Euro für die neue Bedornung des Gradierwerks zur Verfügung stellen. Dies beschloss jetzt der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz von Eckhard Uhlenberg. Zusammen mit Eigenmitteln des Vereins ist die Finanzierung des Projektes somit gesichert.

Das Gradierwerk, von den Bürgerinnen und Bürgern auch Saline genannt, ist ein lebendiges Bauwerk Werler Identität. Zwar ist das Gradierwerk kein Baudenkmal – errichtet wurde es erst 1999 – aber für die Stadt Werl repräsentiert es ein wichtiges Kapitel der Stadtgeschichte. Voll funktionsfähig steht es inmitten des Kurparks und erinnert an die Tradition der Salzgewinnung: Werl ist die älteste Salzproduktions-stätte im Kreis Soest, die ersten Utensilien zur Salzgewinnung stammen bereits aus der Jungsteinzeit. Auch heute ist die Salzerzeugung noch allgegenwärtig, so ist die Sälzerstadt Werl in die 77 Kilometer lange Westfälische Salzroute eingebunden. Für Schulen ist das Thema Salz fester Teil des Lehrplans, ein Besuch im Gradierwerk quasi Pflicht. Der Verein Saline Werl kümmert sich seit den 90er Jahren um das Gradierwerk, pflegt und erhält es. Nun muss jedoch nach rund 18 Jahren Nutzung der Schwarzdorn ausgetauscht werden, da sich dort Kalk, Gips und andere Mineralien abgelagert haben. Das Gradierwerk ist ohne diese Erneuerung gefährdet, mit Hilfe der NRW-Stiftung kann die Bedornung des Gradierwerks nun vollständig ausgetauscht werden. Der Verein Saline Werl wird bei den Arbeiten tatkräftig mithelfen und finanziert die Hälfte der Kosten durch Spendengelder.

Die NRW-Stiftung hat sich entlang der Salzroute schon mehrfach engagiert: Das Gradierwerk in Bad Sassendorf wurde barrierefrei, in Bad Salzkotten konnte das alte Gradierwerk rekonstruiert werden. Vergangene Woche wurde zudem die neue Ausstellung „Von der Saline zur Salzlette“ in den Westfälischen Salzwelten in Bad Sassendorf eröffnet. Rund 3000 Natur- und Kulturprojekte konnte die NRW-Stiftung seit ihrer Gründung 1986 mit insgesamt etwa 265 Mio. Euro fördern. Das Geld für ihre Förderungen erhält die NRW-Stiftung überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend aber auch aus Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins und Spenden.


Dokument herunterladen Pressemitteilung als PDF.
[68 KB]


Druckversion  [Druckversion]
Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share