NRW-STIFTUNG ZEIGT AUSSTELLUNG IM FOYER DES KREISHAUSES

KREIS OLPE JETZT MITGLIED IM FÖRDERVEREIN DER NRW-STIFTUNG

Olpe, 18.09.2014. Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung freut sich über einen besonderen Neuzugang, denn der Kreis Olpe ist jetzt Mitglied im Förderverein der NRW-Stiftung. Am Dienstag (16.09.2014) übergab der Vorsitzende des Fördervereins der NRW-Stiftung, Staatsminister a.D. Michael Breuer, im Kreishaus Olpe die Mitgliedsurkunde an Landrat Frank Beckehoff. Damit sei einer der letzten weißen Flecken in NRW von der Karte der Mitgliedschaften verschwunden, sagte Breuer bei der Übergabe. Kommunale Mitglieder zahlen einen halben Cent Mitgliedsbeitrag pro Einwohner, für den Kreis Olpe macht das rund 670 Euro pro Jahr aus. "Dieser Beitrag hilft dabei, die Naturschönheiten und Kulturschätze in NRW zu schützen", so Breuer.

Mit dem Landrat eröffnete Breuer eine Ausstellung über die Arbeit der NRW-Stiftung, "damit die Menschen die Stiftung kennenlernen können, in deren Förderverein ihr Kreis nun Mitglied ist." Die Ausstellung mit dem Titel "Gemeinsam für ein lebendiges Land: Unser Nordrhein-Westfalen!" kann vom 16. bis zum 26. September im Foyer des Kreishauses während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr) besichtigt werden. Der Förderverein der NRW-Stiftung hat inzwischen rund 8.500 Mitglieder, darunter sind neben 132 Städten und mit dem Kreis Olpe nun auch alle 31 Kreise Nordrhein-Westfalens vertreten. "Wir hoffen mit dieser Ausstellung auch noch weitere Einzel- und Familienmitglieder im Kreis Olpe für die NRW-Stiftung begeistern zu können", so Breuer bei der Eröffnung.

Die NRW-Stiftung finanziert ihre Förderungen hauptsächlich aus Lotterieerträgen, zunehmend aber auch aus den Spenden und Beiträgen ihres Fördervereins. Im Kreis Olpe ist die Arbeit der NRW-Stiftung an mehreren Stellen sichtbar, 16 Maßnahmen mit insgesamt knapp 1 Million Euro konnte sie seit ihrer Gründung 1986 bereits in dieser Region verwirklichen. Zu den geförderten Projekten gehören etwa die Instandsetzung des alten Bahnhofs in Drolshagen-Hützemert, der Erwerb und die Einrichtung des Museums Wendener Hütte und die Sanierung des Schrabben Guts, das heute als kulturelle Begegnungsstätte genutzt wird.


Michael Breuer überreichte eine Urkunde an Landrat Frank Beckehoff, der für frühere Stiftungshilfe etwa bei der Instandsetzung des Bahnhofs in Hützemert und der Wendener Hütte dankte (Foto: Bernd Hegert/NRW-Stiftung).
[1452 x 966 px, 339 KB]


Druckversion  [Druckversion]
Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share