EIN "WEGWEISER" FÜR DEN EINSATZ DES HEIMATVEREINS ALTENBERGE

BERNHARD GERDES ERHÄLT LANDESWEITEN EHRENAMTSPREIS DER NRW-STIFTUNG

Für sein ehrenamtliches Engagement erhielt der Heimatverein Altenberge e. V. unter dem Vorsitz von Bernhard Gerdes am Wochenende einen "WegWeiser" des Fördervereins der Nordrhein-Westfalen-Stiftung. Mit diesem Preis wird landesweit einmal im Jahr eine Gruppe oder eine Person ausgezeichnet, die sich beispielhaft für den Naturschutz oder die Heimat- und Kulturpflege in NRW einsetzt. Vor rund 300 Gästen überreichte der Vorsitzende des Fördervereins, Staatsminister a.D. Michael Breuer, den Preis auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins in der Maschinenhalle der ehemaligen Zeche Zweckel in Gladbeck. Der 1926 gegründete Heimatverein Altenberge e.V. zählt rund 730 Mitglieder. Seine Kontinuität spiegelt sich auch in der Zahl der Vorsitzenden - in 85 Jahren waren es nur fünf. Seit zehn Jahren ist es Bernhard Gerdes, ein Urgenstein aus Altenberge und über viele Jahre ehrenamtlicher erster Bürgermeister und Ortslandwirt. Der Ver-ein hat sich unter anderem dafür eingesetzt, dass der ehemalige Eiskeller für Besu-cher hergerichtet und direkt darüber ein Informations-Pavillon gebaut werden konnte. Der Altenberger Eiskeller gehört zu den größten und bedeutendsten Eiskel-lern in Deutschland. Führungen durch das imposante Bauwerk organisiert der Heimatverein, der auch Träger des Heimathauses "Kittchen" ist, das nach umfassender Restaurierung seit 1995 als Heimatmuseum genutzt wird. Beide Vorhaben hat die NRW-Stiftung auch aufgrund des ehrenamtlichen Einsatzes der Vereinsmitglieder gefördert. Der "WegWeiser" wurde vom ehemaligen Vizepräsidenten der NRW-Stiftung, Pro-fessor Eberhard Weise, gestiftet und in den vergangenen Jahren achtmal verliehen. So gab es diese Auszeichnung beispielsweise für den Schutz der Weißstörche im Kreis Minden-Lübbecke, für den Erhalt denkmalgeschützter Zechentürme im Ruhr-gebiet oder für den Einsatz zur Pflege und Entwicklung des Naturschutzgebietes "Fleuthkuhlen" bei Issum im Kreis Kleve. Der Preis ist eine von dem Leverkusener Künstler Kurt Arentz geschaffene Bronzeskulptur, die symbolträchtig einen "Stein ins Rollen bringt". Über 8.400 Mitgliedschaften, darunter auch zahlreiche Städte, Kreise, Vereine und Firmen, gehören inzwischen dem Förderverein der NRW-Stiftung an. Für die Fördermöglichkeiten der Nordrhein-Westfalen-Stiftung gewinnen die Mitgliederbeiträge und Spenden zunehmend an Bedeutung.


Bernhard Gerdes (rechts) erhält von Michael Breuer, Vorsitzender des Fördervereins NRW-Stiftung den Wegweiser 2011 überreicht.
[2000 x 1620 px, 1,5 MB]
Der Heimatverein Altenberge freut sich über die Auszeichnung.
[2000 x 1333 px, 1,7 MB]


Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share