EVOLUTIONTOUR

NEUE WANDERAUSSTELLUNG ÜBER DARWINS ENTWICKLUNGSLEHRE UNTERWEGS IN NRW

Zum Ende des Darwin-Jahres 2009 starten die Stiftung Neanderthal Museum und die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- Kulturpflege die Wanderausstellung "EVOLUTIonTOUR". Die Ausstellung in zwei Überseecontainern ist zurzeit am Neanderthal Museum in Mettmann zu sehen. Anschließend wird sie in verschiedenen Städten in NRW etwa auf Marktplätzen, Schulhöfen oder vor Einkaufszentren gezeigt, zehn Standorte stehen bereits fest. Die Laufzeit ist zunächst bis Ende 2010 geplant. Der Vorsitzende der Stiftung Neanderthal Museum, Prof. Dr. Gerd Kaiser, der Präsident der NRW-Stiftung, Jochen Borchert, und Museumsdirektor Prof. Dr. Gerd C. Weniger stellten jetzt die neue Ausstellung vor, an der zwei Jahre gearbeitet wurde. Zum 200. Geburtstag von Charles Darwin und 150 Jahre, nachdem er am 24. November 1859 sein Werk "Über die Entstehung der Arten" veröffentlichte, thematisiert die neue Wanderausstellung seine Evolutionstheorie. Darwins Werk gilt heute als die zentrale Theorie der Biologie, die uns die Zusammenhänge allen Lebens auf der Erde erschließt. Die Veranstalter wiesen auf einen Bericht des Europarates vom Juni 2007 mit dem Titel "The Dangers of Creationism in Education" (Doc. 11297) hin. Darin werden die Gefahren durch kreationistische Bestrebungen für das Bildungssystem Europas beschrieben und ein Aktionsplan gegen diese Einflussnahme, die die Evolution in Frage stellt, gefordert. Der Europarat sieht konkrete Anzeichen für die Entstehung einer antiwissenschaftlichen Haltung in der Bevölkerung und warnt vor der Verbreitung kreationistischer Irrlehren in den Schulen Europas. Der Bericht registriert auch in Deutschland Aktionen mit kreationistischem Hintergrund gegen die Vermittlung der Evolutionslehre im Bildungswesen. In den beiden Übersee-Containern können die Besucher der EVOLUTIonTOUR durch interaktive Installationen Einblick in die zentralen Mechanismen der Evolution erhalten. Themen wie Vielfalt, Sexualität, Zufall oder Mutation werden auf spielerische Weise erklärt. Was ist biologisch gesehen Fitness, was ist Erfolg und welche Arten sind überhaupt erfolgreich? Welche Rolle spielt die Partnerwahl bei der Vererbung? In den Containern können sie zum Beispiel den Urknall hören, die Zeit rückwärts drehen, sexuelle Gewohnheiten verschiedener Tiere bestaunen, Bakterien bei der Evolution beobachten oder den Vorteil von Fehlern entdecken. Die neue Wanderausstellung möchte dazu einladen, die Mechanismen der Evolution im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Speziell für Schulklassen wurde Begleitmaterial entwickelt, das eine Integration der Container in den Unterricht ermöglicht. Die Installationen können intensiv in die Didaktik der Naturwissenschaften eingebunden werden. Weiterführende Informationen und Materialien können unter www.evolutiontour.de abgerufen werden, über WLAN auch in den Containern. Unterstützt wird die mobile Ausstellung "EVOLUTIonTOUR" von der Kreissparkasse Düsseldorf, der Fiege Stiftung, der Stiftung Habris, der Firma Georg Fischer und der Nespos Society. Die Ausstellung realisiert haben die Firmen burlon design GmbH Wuppertal und René Blank Düsseldorf. Audio zum Download, Links, Infos und Tourplan unter www.evolutiontour.de. WLAN auch in den Containern. Stiftung Neanderthal Museum Talstr. 300 - 40822 Mettmann - neanderthal.de Tel 02104 97970 - Fax 02104 979796 museum@neanderthal.de Die Container stehen gegenüber vom Neanderthal-Museum und sind bis 1.11. und an den November-Wochenenden von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für Schulklassen dienstags bis freitags auf Anfrage.


Die Wanderausstellung ist in zwei Überseecontainern untergebracht.
[2307 x 1535 px, 2,8 MB]
[2307 x 1535 px, 2,5 MB]
Sie stellten gemeinsam die neue Wanderausstellung vor (v.l.): Jochen Borchert, Präsident der NRW-Stiftung, Dr. Rembert Horstmann von der Josef Fiege-Stiftung, Museumsdirektor Prof. Dr. Gerd C. Weniger, und der Vorsitzende der Stiftung Neanderthal Museum, Prof. Dr. Gerd Kaiser.
[1021 x 680 px, 497 KB]


Druckversion  [Druckversion]
Nordrhein-Westfalen-Stiftung
Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege
Referat Kommunikation
Roßstraße 133
40476 Düsseldorf

Telefon: 02 11 / 4 54 85 - 31
Telefax: 02 11 / 4 54 85 - 24
E-Mail: info@nrw-stiftung.de
Bookmark and Share