Sie können sich unseren Newsletter auch im Internet ansehen.

wir über uns | förderverein | spenden und helfen | projekte | termine | service | presse
Newsletter Nr. 140 vom 11. September 2014




Der Heimat- und Verkehrsverein Düdinghausen e. V. hat im Rahmen der Mitgliederversammlung des Fördervereins der NRW-Stiftung den WegWeiser-Preis 2014 erhalten. Mit diesem Preis wird landesweit einmal im Jahr eine Gruppe oder eine Person ausgezeichnet, die sich beispielhaft für den Naturschutz oder die Heimat- und Kulturpflege in NRW einsetzt. Vor rund 400 Gästen überreichte der Vorsitzende des Fördervereins, Staatsminister a.D. Michael Breuer, den Preis auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins in der Aula Carolina in Aachen an Horst und Karen Frese, die den Preis stellvertretend für alle Vereinsmitglieder annahmen. [mehr...]
 


Samstag, 13.9., 27.9. und 4.10., jeweils von 14 bis 16:30 Uhr
Giftig oder lecker – Welche Pilze sind essbar?

 
Speisepilze wie Waldchampignons oder Pfifferlinge sind nährstoffreiche Delikatessen. Aber sie sind nur schwer von Giftpilzen zu unterscheiden.
Bei der Pilzexkursion der Biologischen Station Minden-Lübbecke e. V. lernen die Teilnehmer die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale vom Profi kennen. Unter fachkundiger Leitung lernen die Pilz-Liebhaber, die verschiedenen Arten selbst auseinander zu halten und exakt zu bestimmen.
[mehr...]

Samstag, 13.09. und Sonntag, 14.09.
Burgfest 2014

 
Anlässlich des 40jährigen Bestehens der Burgfreunde Hardenstein findet am zweiten September-Wochenende das mittelalterliche Burgfest 2014 statt. [mehr...]

Sonntag, 14.9., von 11 bis 17 Uhr
Tag der offenen Tür: Haus Bürgel feiert

 
Denkmäler sind von außen zwar interessant, aber begehbar sind umso spannender. Die Biologische Station Haus Bürgel feiert anlässlich des bundesweiten Tages des offenen Denkmals zusammen mit dem Römischen Museum und der Kaltblutpferdezucht Reuter einen Tag der offenen Tür. [mehr...]

Freitag, 19.9., 16:30 - 18:30 Uhr
Fischexperten und Versteckfinder gesucht

 
Unter der Wasseroberfläche der Eder bei Raumland ist einiges los: Da tummeln sich verschiedenste Fischarten und Wassertiere. Zwischen und unter den Steinen, die die Tiere gerne als Versteck nutzen, gibt es viel zu entdecken. Die Exkursion der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein ist für junge Forscher ab acht Jahren geeignet. [mehr...]

Dienstag, 23.9., 10:30 - ca. 11:30 Uhr
Wer kriecht und krabbelt auf dem Waldboden?

 
Tausendfüßler kennt vermutlich jeder. Aber haben diese Tiere tatsächlich 1000 Beine? Bei der Wald-Exkursion der Biologischen Station Oberberg finden die Teilnehmer genau das heraus. Vielleicht kann der eine oder andere Beobachter sogar seine Scheu oder Abneigung überwinden und beim genaueren Hinsehen feststellen, wie viele verschiedene Arten des Tausendfüßlers es gibt. [mehr...]

29. Juni 2014 bis 18. Oktober 2015
Kriegs(er)leben im Rheinland - Zwischen Begeisterung und Verzweiflung

 
Die Ausstellung zeichnet schlaglichtartig die Lebenssituationen zwischen »Hurrapatriotismus« und Verzweiflung zu Beginn und während des Ersten Weltkrieges. [mehr...]

Jeden Dienstag, 18.2. bis 30.12., 14 bis 17 Uhr
Wandern mit dem Ranger

 
Langsam werden die Tage wieder heller, die Vögel singen ihre Lieder und die Sonne lässt sich immer öfter blicken. Dieses Wetter eignet sich hervorragend für eine Wandertour durch den Nationalpark Eifel mit einem Ranger als Begleitung. [mehr...]

21.09.2014 - 11.01.2015
Keramion Frechen: Sonderausstellung Guido Sengle

 
Zeitlose Schönheit und Funktionalität verbinden sich in den Gefäßen von Guido Sengle in außergewöhnlicher Weise. Eine Auswahl der Werke ist bis zum 11. Januar 2015 im Keramion in Frechen zu sehen. [mehr...]

bis Sonntag, 26.10.2014
Pferde und Krieg. Eine Sonderausstellung

 
Ob Bienen, Tauben, Hunde oder Pferde: Der Einsatz, aber auch Missbrauch von Tieren im Krieg war und ist kein Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Viele Menschen wissen nicht, dass Tiere bis heute für Kriegszwecke instrumentalisiert werden. Fünf Abteilungen führen in das sensible Thema ein. Die Ausstellung wurde von der NRW-Stiftung gefördert. [mehr...]

20. Juni bis 21. September 2014
Karl der Grosse. Macht Kunst Schätze

 
814 starb Karl der Große in Aachen. Sein Leben und Wirken stehen – 1200 Jahre danach – im Mittelpunkt der Ausstellung "KARL DER GROSSE. Macht Kunst Schätze". Sie findet an drei ausgewählten Orten der Aachener Pfalz statt, der am besten erhaltenen karolingischen Palastanlage in Europa und einst Macht- und Kulturzentrum des riesigen fränkischen Reiches. [mehr...]





 
Fotowettbewerb "Wildes NRW": Online-Abstimmung

Nordrhein-Westfalen wählt die schönsten Wildtierfotos des Jahres! Bis Ende September können Bürgerinnen und Bürger erstmals über die Siegerfotos beim jährlichen Fotowettbewerb des Umweltministeriums und der NRW-Stiftung in Form eines Online-Votings abstimmen. Für jeden Monat kann aus sechs Bildern das jeweils schönste bestimmt werden. [mehr...]

 
Neu im Vorstand der NRW-Stiftung

Unter der Leitung von NRW-Bauminister Michael Groschek bestellte der Stiftungsrat der Nordrhein-Westfalen-Stiftung jetzt Dr. Ute Röder in den ehrenamtlichen Vorstand der NRW-Stiftung. Dr. Röder, die im westfälischen Bielefeld wohnt, übernimmt den Sitz vom ehemaligen Chef der NRW-Verbraucherzentrale Klaus Müller, der kürzlich als neuer Leiter der Bundeszentrale nach Berlin wechselte. Sie ist seit 2011 beim Kreis Lippe Leiterin der Bereiche Umwelt, Naturschutz, Energie und Klimaschutz. [mehr...]

 
Tag des offenen Denkmals 2014

Am Sonntag, 14. September 2014 ist der Tag des offenen Denkmals. Über 7.500 Denkmale in Deutschland öffnen an diesem Tag ihre Türen für neugierige Besucher. Viele von der NRW-Stiftung gefördert Projekte, wie zum Beispiel Haus Bürgel bei Düsseldorf, das Junkerhaus in Lemgo oder das Schwanen-Apothekenmuseum in Bad Münstereifel sind mit dabei. [mehr...]

 
Die neue Angebotsbroschüre des Fördervereins der NRW-Stiftung

Die neue Broschüre des Fördervereins "Nordrhein-Westfalen – ein Land voller Schätze" lädt zu einer Entdeckungsreise durch Nordrhein-Westfalen ein. Rund 280 Förderprojekte der NRW-Stiftung von Bad Oeynhausen bis Stolberg werden vorgestellt – allesamt tolle Ausflugsziele aus dem Kultur- und Naturschutzbereich in NRW. Für Fördervereinsmitglieder gibt es bei allen Adressen ermäßigten oder sogar freien Eintritt. [mehr...]

 
Schnupper-Exkursion des Fördervereins der NRW-Stiftung

Exkursion Nr. 10 am Sonntag, 21. September: Auf dem Pfad der Waldarbeiter und Förster.
Latrop im Schmallenberger Sauerland hat sich in den letzten Jahrzehnten vom Waldarbeiter- und Köhlerdorf zu einem Ferienort entwickelt. Der Erlebnispfad mit 17 Stationen (inkl. Waldmuseum) knüpft an die Tradition des Ortes an und zeigt beim Wandern die Arbeitsweisen, Landnutzungsformen und Kulturtechniken aus der Forstwirtschaft im Wandel der Zeit. [mehr...]

 
NRW-Stiftung in eigener Sache: Stellenausschreibung

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die unbefristete Vollzeitstelle im Sachgebiet Liegenschaften als Leiter/in des Sachgebietes Liegenschaften zu besetzen. Neben der organisatorischen Leitung des Sachgebietes sind Schwerpunkte der Tätigkeit u.a. die Verwaltung und Betreuung von Naturschutzgrundstücken in Zusammenarbeit mit Biologischen Stationen und ehrenamtlichen Betreuern [mehr...]

 
Gefällt mir: Die NRW-Stiftung

Werden Sie Fan der NRW-Stiftung und ihres Fördervereins und erhalten Sie weitere Informationen über Natur, Heimat und Kultur in NRW. Zum Facebook-Auftritt geht es hier.




Woche für Woche stellt die NRW-Stiftung auf nrw-stiftung.de Projekte aus verschiedenen Regionen Nordrhein-Westfalens vor, die mit Mitteln der Stiftung unterstützt werden:


 
Industrieroute in Wuppertal

Im Tal der Wupper leben Menschen schon seit Jahrtausenden, in Wuppertal hingegen erst seit 1930 – denn da erst bekam die im Jahr zuvor gegründete Stadt ihren heutigen Namen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Industrialisierung im "gewerbefl eißigen Wuppertale", wie es ein Schriftsteller einst nannte, längst für gewaltige Veränderungen gesorgt. Vor allem die berühmten Textilfabriken trugen dazu bei. Wie aber soll man sich heute noch einen Weg durch die verwirrend- vielfältige Geschichte einer der ältesten Industrieregionen Deutschlands bahnen? Ganz einfach: zu Fuß. [mehr...]

 
Bärenwaldeiche

Als Christoph Kolumbus 1492 Amerika betrat, zählte die Bärenwaldeiche bereits 130 Lenze. Seit mehr als 650 Jahren steht sie mittlerweile an einem Hang bei Niederholzklau in der Nähe der Stadt Freudenberg. Damit dürfte sie die älteste Bewohnerin des Siegerlandes sein. Schon mehrfach schien ihr Ende nah, doch sie trotzte allen Unbilden der Witterung und überlebte dank engagierter Heimatschützer auch jene früheren Eigentümer, die sie am liebsten ans nächste Sägewerk verkauft hätten. [mehr...]

 
Bodensaure Eichenwälder im Kreis Wesel

Würde uns ein Naturfreund erzählen, er habe gerade einen fliegenden Hirsch gesehen, würden wir ihm wohl einen Besuch beim Psychiater empfehlen. Bei den Niederländern dagegen gratuliert man derselben Person zu ihrer Beobachtung. Dort ist der "vliegend hert", also der fliegende Hirsch die Bezeichnung für den Hirschkäfer. Das imposante Insekt bei seinem Schwärmflug zu sehen, ist zweifellos ein besonderes Erlebnis, und in einigen Eichenwäldern am Niederrhein kann man dieses Glück haben. [mehr...]

 
Feuchtwiese Ennigerloh

Wenn er rufen würde, "wie ihm der Schnabel gewachsen ist", dann müsste der Große Brachvogel einen langen langsam abfallenden Ton hervorbringen, denn sein rekordverdächtig schlanker Schnabel ist sichelförmig nach unten gebogen. Bei den Weibchen ist er fast 15 Zentimeter lang. Der auf der ersten "Silbe" betonte, melodische Flötenruf dagegen steigt zum Ende an: "tüü-i ... tüü-i ..." klingt es dann immer wieder über den Feuchtwiesen. [mehr...]
 





Vertretungsberechtigte Personen:
Harry Kurt Voigtsberger Staatsminister a. D., Prof. Dr. Wolfgang Schumacher, Dr. Ute Röder, Prof. Dr. phil. Dipl.-Ing. Barbara Schock-Werner, Eckhard Uhlenberg MdL, Dr. Volkhard Wille
    Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bezirksregierung Düsseldorf,
Stiftungsaufsicht,
Cecilienallee 2,
40408 Düsseldorf
    Inhaltlich Verantwortlicher
Harry Kurt Voigtsberger
Staatsminister a. D.