ALTE SYNAGOGE ESSEN

JÜDISCHES LEBEN ERFAHREN

Nach dem konsequenten Umbau atmet alles in der Alten Synagoge Größe und Weite.
Nach dem konsequenten Umbau atmet alles in der Alten Synagoge Größe und Weite.
 
Ein bisschen "chillen" oberhalb des Thora-Schreins: Auf Designer-Liegen aus Buchenholz schaut man ins Tonnengewölbe, auf dessen Decke die Geschichte der Synagoge projiziert wird.
Ein bisschen "chillen" oberhalb des Thora-Schreins: Auf Designer-Liegen aus Buchenholz schaut man ins Tonnengewölbe, auf dessen Decke die Geschichte der Synagoge projiziert wird.
 
Die wechselvolle Geschichte der Alten Synagoge Essen ist um ein weiteres Kapitel reicher. Nach umfangreichen Bauarbeiten beherbergt das ehemalige Bethaus, einst das größte jüdische Bauwerk in Deutschland, jetzt das "Haus jüdischer Kultur" – und ist zu einem einzigartigen Ort geworden, an dem jüdisches Leben erfahrbar wird.

Geschichte und Gegenwart sind in der Alten Synagoge eng miteinander verwoben. Im Jahr 1913 eingeweiht und 1938 von den Nationalsozialisten stark beschädigt, diente der Bau nur noch bis zum Jahr 1956 als Versammlungsort für die jüdische Gemeinde in Essen. Danach wurde die Synagoge zunächst als Ausstellungsraum für Industriedesign genutzt, ehe sie Mitte der 1980er Jahre Gedenkstätte und Dokumentationszentrum wurde.

Jetzt, nach der Umgestaltung im Kulturhauptstadtjahr, lebt die Synagoge als "Haus der jüdischen Kultur" wieder neu auf und spannt einen Bogen zwischen einer vitalen Gegenwart und einer erinnerungsmahnenden Vergangenheit, zwischen jüdischem Glauben und jüdischer Kultur. In insgesamt fünf Ausstellungen werden Traditionen und Lebensweise des Judentums thematisiert – dabei darf, mit jüdischem Humor und jüdischer Selbstironie, auch gelacht und geschmunzelt werden. Die aufwändigste Ausstellung, "Geschichte(n) des Hauses" wurde von der NRW-Stiftung gefördert und beleuchtet die Haus- und Baugeschichte der Alten Synagoge.

Die Öffnungszeiten sind täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Umgestaltung der Synagoge.

Kontakt:
Alte Synagoge Essen
Steeler Str. 29
45127 Essen
Telefon: 0201 8845218
Fax: 0201 8845225
alte-synagoge@essen.de
www.alte-synagoge.essen.de



Druckversion  [Druckversion]
Es gibt viele Gründe im Förderverein Mitglied zu werden. Welche?
Das erfahren Sie hier!
Gute Idee: Verschenken Sie doch mal eine Mitgliedschaft im Förderverein! [weiter]


Abonnieren Sie die neuesten Informationen über die NRW-Stiftung. Melden Sie sich direkt hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an:

Hier gibt es tolle Spiele, spannende Rätsel, pfiffige Bastelideen und viele interessante Infos über NRW. Geht mit Nicki Nuss auf Entdeckungstour!
www.nrw-entdecken.de
Gehen Sie der Natur auf die Spur - mit den Biologischen Stationen in ganz NRW!
Bookmark and Share