Das Werburg-Museum in Spenge

KENNEN SIE DIE WER MACHT-MIT BURG?
 

ERÖFFNUNG DES LVR-INDUSTRIEARCHÄOLOGISCHEN PARKS

RUHRINDUSTRIE-GESCHICHTE IN DER EISENHÜTTE ST. ANTONY

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Eine futuristische Dachkonstruktion auf dem Oberhausener Hüttenwerk St. Antony war der letzte Baustein. Vier Jahre lang wurden Mauerreste, Fundamente und Anlageteile der Produktionsstätte der St. Antony-Hütte vom LVR ausgegraben - jetzt ist er endlich fertig - der LVR-Industriearchäologische Park in Oberhausen. Künftig wird hier eine umfangreiche Ausstellung in der Eisenhütte mit bis zu 250 Jahre alten Überresten aus den Anfängen der Ruhrindustrie zu sehen sein.

Mehr als eine Million Euro hat die Herrichtung des gesamten Areals gekostet. Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung finanzierte die aufwändige Medientechnik zur Präsentation der Inhalte und die Stege, auf denen Besucher über das Denkmal gehen können. Das Land NRW, der Landschaftsverband Rheinland, Sponsoren aus der Wirtschaft und die Bürgerstiftung der Sparkassen übernahmen die neue Dachkonstruktion und die Sanierung des Bodendenkmals.

Bei einem Tag der offenen Tür am 3. Oktober haben Besucher Gelegenheit, diese lebendig präsentierte Geschichte der Region zu erleben. Über einen Steg werden die Besucher dann durch die Ursprünge der Eisen- und Stahlindustrie geführt. Moderne 3-D-Animationen und Schautafeln schlüsseln das Gemenge von Mauerresten, Fundamenten und Anlageteilen überschaubar auf.

Der Hochofen St. Antony wurde im Oktober 1758 erstmals in Betrieb genommen. Er entwickelte sich rasch zu einer bedeutenden Keimzelle der Stahlindustrie im Revier. 2006 entdeckten Archäologen Fundamente und Mauerreste der Hütte, die im LVR-Industriearchäologischen Park nun die beeindruckende Geschichte des Werkes wiedergeben. Im 18. und 19. Jahrhundert standen dort Hochöfen, Dampfgebläse und Kessel. Hier gossen die Arbeiter das glühende Eisen in die Formen und fertigten Produkte wie Pfannen und Töpfe, Munition oder Maschinenteile.

Ein moderner Höhepunkt des Parks ist die Dachkonstruktion: Eine selbst tragende Stahlblechschale aus verzinktem Stahl überspannt die 900 Quadratmeter große Fläche wie eine Muschel. Sie besteht aus 323 miteinander verschraubten Stahlblechschindeln und wiegt etwa 73 Tonnen.

Weitere Informationen finden Sie hier hier.



Kontakt:
LVR-Industriearchäologischer Park
Antoniestraße 32-34
46119 Oberhausen
Tel: 0 22 34 / 9 92 15 55
Fax: 0 22 34 / 9 92 13 00
info@kulturinfo-rheinland.de
www.industriemuseum.lvr.de

Öffnungszeiten:
dienstags bis freitags: 10 - 17 Uhr
samstags und sonntags: 11 - 18 Uhr



Druckversion  [Druckversion]
Es gibt viele Gründe im Förderverein Mitglied zu werden. Welche?
Das erfahren Sie hier!
Gute Idee: Verschenken Sie doch mal eine Mitgliedschaft im Förderverein! [weiter]


Abonnieren Sie die neuesten Informationen über die NRW-Stiftung. Melden Sie sich direkt hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an:

Hier gibt es tolle Spiele, spannende Rätsel, pfiffige Bastelideen und viele interessante Infos über NRW. Geht mit Nicki Nuss auf Entdeckungstour!
www.nrw-entdecken.de
Gehen Sie der Natur auf die Spur - mit den Biologischen Stationen in ganz NRW!
Bookmark and Share