VERGÜNSTIGUNGEN FÜR PROJEKTE

KÖLN / BONN

Bergisch Gladbach: Kindergartenmuseum NRW

Wie Kinder in Kindergarten und Krippe institutionell betreut und gefördert werden, erfahren Besucher im landesweit einzigen "Kindergartenmuseum". In sieben Ausstellungsräumen dreht sich alles um die Kleinkindererziehung von den Anfängen bis heute, aber auch um die Erzieherinnen-Ausbildung im Wandel der Zeit.

Kindergartenmuseum NRW
Quirlsberg 1
51465 Bergisch Gladbach
Telefon: 0 22 02 / 24 36 40
www.kindergartenmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Bergisch Gladbach: Rheinisches Industriemuseum Papiermühle "Alte Dombach"

Die Verwendung von Papier damals und heute veranschaulicht Deutschlands größtes Papiermuseum. In der ehemaligen Papiermühle erleben Besucher die industrielle Papierherstellung. Ein Mühlrad, ein Lumpenstampfwerk und eine Laborpapiermaschine sind in Betrieb. Wer möchte, darf sich selbst als Papiermacher betätigen.

Papiermühle Alte Dombach - LVR-Industriemuseum
Alte Dombach 1
51465 Bergisch Gladbach
Telefon: 0 22 34 / 9 92 15 55
www.industriemuseum.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Bergisch Gladbach: Bergisches Schulmuseum

Im alten Katterbacher Schulhaus mit zwei Klassenzimmern und einer Lehrerwohnung zeigt das Schulmuseum die Entwicklung des Schulwesens im Bergischen Land. Auch Mädchenerziehung und Lehrerausbildung sind Themen. Lehr- und Lernmittel, alte Fotos und Handarbeiten zählen zu den Exponaten.

Schulmuseum Bergisch Gladbach
(Sammlung Cüppers)
Kempener Straße 187
51467 Bergisch Gladbach
Telefon: 0 22 02 / 8 42 47
www.das-schulmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Bonn: Biologische Station Bonn / Rhein-Erft e. V.

Die Biologische Station pflegt nicht nur Feucht- und Streu-obstwiesen oder betreibt das Monitoring ausgewählter Tier- und Pflanzenarten. Für Schulklassen bietet sie auch Workshops zur Gewässer- und Waldökologie und Exkursionen in die Welt der Fledermäuse, Vögel, Reptilien, Bienen und in die Botanik an. Seit kurzem betreut die Biologische Station im Naturschutz-gebiet Siebengebirge auch einen Naturerlebnispfad.

Biologische Station Bonn / Rhein-Erft e. V.
Auf dem Dransdorfer Berg 76
53121 Bonn
Telefon: 02 28 / 2 49 57 99
www.biostation-bonn-rheinerft.de





Bonn: August Macke Haus Bonn

Leben, Werk und Wirken August Mackes vermittelt das August Macke Haus. Im ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Künstlers in Bonn entstanden seine bekanntesten Gemälde. Besucher entdecken auch persönliche und familiäre Seiten Mackes. Wechselausstellungen bringen einzelne Aspekte seines Werkes zur Sprache.

August Macke Haus
Bornheimer Straße 96
53119 Bonn
Telefon: 02 28 / 65 55 31
www.august-macke-haus.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Bonn: Museum Alexander Koenig

In der Dauerausstellung "Unser blauer Planet - Leben im Netzwerk" ermöglicht das Zoologische Forschungsmuseum seinen Besuchern mit allen Sinnen erfahrbare Naturerlebnisse. Als eines der bedeutenden Naturkundemuseen Deutschlands erforscht und erklärt es die Artenvielfalt der Erde.

Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
Adenauerallee 160
53113 Bonn
Telefon: 02 28 / 9 12 20
www.museumkoenig.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei (ohne Sonderausstellungen).



Bonn: LVR-LandesMuseum Bonn

Der Entwicklung der Region von ihren Anfängen bis zur Gegenwart widmet sich das LVR-LandesMuseum. Viele Highlights gibt es auf der erlebnisreichen Zeitreise durch die Dauerausstellung: von der Steinzeit bis in die Gegenwart. So ist u. a. das Originalskelett des 42.000 Jahre alten Neanderthalers zu sehen.

LVR-LandesMuseum Bonn
Colmantstraße 14-16
53115 Bonn
Telefon: 02 28 / 2 07 00
www.rlmb.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Brühl: Museum für Alltagsgeschichte in Brühl

Wie in einer Kunstinstallation werden die von Günter Krüger zusammengetragenen Gebrauchsgegenstände zur Kultur- und Sozialgeschichte präsentiert. So entsteht im Museum für Alltagsgeschichte ein authentisches Bild vom Leben einfacher Menschen aus vergangenen Jahrhunderten.

Museum für Alltagsgeschichte
Kempishofstraße 15
50321 Brühl
Telefon: 0 22 32 / 2 61 85
www.bruehler-museumsinsel.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Dormagen: Haus der Natur – Biologische Station im Rhein-Neuss Kreis e. V.

Die Neusser Region ist dicht besiedelt. Neben der industriellen Gewinnung von Bodenschätzen prägt intensive landwirt-schaftliche Nutzung die Region. Aber auch Naturschutzgebiete mit einer Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere sind hier zu finden. Die Biologische Station setzt sich für den Naturschutz und die Umwelt-bildung ein. Das naturpädagogische Programm für Schulen umfasst eine Schmetterlings- und Eulenwerkstatt, eine Wald- und Wiesen-Schnitzeljagd, Survival-Tipps und Tricks zum Überleben in der Natur.

Haus der Natur –
Biologische Station im Rhein-Neuss Kreis e. V.
Kloster Knechtsteden 13
41540 Dormagen
Telefon: 0 21 33 / 5 02 30
www.biostation-neuss.de





Dormagen: Historische Windmühle Stadt Zons

Sie zählt zu den wichtigsten Baudenkmälern in Zons. Und sie ist als wehrhafter Eckpfeiler in der Stadtmauer ein Anziehungspunkt: Die historische Windmühle des Ortes. Nach umfassender Sanierung ist sie mit ihrer vollständig erhaltenen alten Mühlentechnik auf allen sechs Etagen zu besichtigen.

Historische Windmühle Stadt Zons
Mühlenstraße
41541 Dormagen - Stadt Zons
Telefon: 0 21 33 / 37 72 und 21 69 80
www.hvv-zons.de
www.foerderverein-denkmalschutz-stadt-zons.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Eitorf: Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis e. V.

Die Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis kümmert sich um den Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und um die Förderung des Natur- und Umweltschutzgedankens. Dafür besitzt sie unter anderem eine eigene Schaf-herde. Für Schulklassen bietet die Biologische Station spezielle Projekte zum Thema Natur und Heimat an.

Biologische Station im Rhein-Sieg-Kreis e. V.
Robert-Rösgen-Platz 1
53783 Eitorf
Telefon: 0 22 43 / 84 79 06
www.biostation-rhein-sieg.de





Erftstadt: Gymnicher Wassermühle

Die Gymnicher Mühle ist eine mittelalterliche Wassermühle an der Erft. Heute ist die Gymnicher Mühle ein Naturparkzentrum und beliebtes Ausflugsziel. Auf Schulklassen und Erwachsenengruppen wartet ein spannendes Naturerlebnisprogramm. Im Erftmuseum und in der Ausstellung vom "Korn zum Brot" werden die Besonderheiten der Erft und die Geschichte der Mühlen gezeigt. Im Sommer bietet der Wassererlebnispark ein besonderes Highlight.

Naturparkzentrum Gymnicher Mühle
Gymnicher Mühle 1
50374 Erftstadt-Gymnich
Telefon: 02237 - 6388020
Tel. 02271 / 83 4211
www.naturparkzentrum-gymnichermuehle.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Erkelenz: Haus Hohenbusch bei Erkelenz

500 Jahre nach der Klostergründung endete die Zeit der Kreuzherren. 1802, im Zuge der Säkularisation, wurde Kloster Hohenbusch aufgelöst. Heute ist das einzigartige Kulturerbe im Besitz der Stadt Erkelenz. Das sorgfältig restaurierte Gebäude ist Schauplatz zahlreicher Veranstaltungen.

Kreuzherrn Kloster Hohenbusch
Haus Hohenbusch
41812 Erkelenz-Hetzerat
Telefon: 0 24 31 / 55 36
www.erkelenz.de

A46 Ausfahrt Erkelenz-Süd, dann Richtung Hetzerath, Haus Hohenbusch ist ausgeschildert.

Der Eintritt ist generell frei.

[zum Projekt]



Euskirchen: Tuchfabrik Müller - LVR-Industriemuseum

Einmalig ist das Museum der historischen Tuchfabrik Müller. Beim Rundgang lebt hier die Blütezeit der Tuchindustrie wieder auf. Krempel- und Spinnmaschinen beginnen zu surren, Webstühle zu klappern. Den Besuchern wird hautnah demonstriert, wie aus loser Wolle ein fertiges Tuch wird.

Tuchfabrik Müller - LVR-Industriemuseum
Carl-Koenen-Straße 25 b
53881 Euskirchen
Telefon: 0 22 34 / 9 92 15 55
www.industriemuseum.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Frechen: Das Keramion in Frechen

Als Spezialmuseum für Keramik präsentiert das KERAMION zwei außergewöhnliche Sammlungen: Zum einen moderne Unikatkeramik von mehr als 500 wichtigen deutschen wie europäischen Keramikern. Zum anderen regionale historische Keramik auf Grundlage der Sammlung Cremer.

KERAMION - Zentrum für moderne und historische Keramik
Bonnstraße 12
50226 Frechen
Telefon: 0 22 34 / 69 76 90
www.keramion.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Gangelt: Kleinbahnmuseum Selfkantbahn

Zwischen Gangelt-Schierwaldenrath und Geilenkirchen-Gillrath verkehrt auf einer fünfeinhalb Kilometer langen Schienenstrecke die historische Dampfeisenbahn. Alte Personen- und Güterwagen lassen sich im Kleinbahnmuseum Selfkantbahn mit Lokschuppen, Bahnwerkstatt und Museumshalle bewundern.

Kleinbahnmuseum - Selfkantbahn
Am Bahnhof 13 a
52538 Gangelt-Schierwaldenrath
Telefon: 02 41 / 8 23 69
www.selfkantbahn.de

Der Eintritt ist generell frei.

[zum Projekt]



Heinsberg: BEGAS HAUS in Heinsberg

In erster Linie ein Kunstmuseum, stellt "Begas Haus" – mit Skulpturen, Malerei und Grafiken aus vier Generationen – das Werk der Künstlerfamilie Begas ins Zentrum. In der regionalgeschichtlichen Abteilung können Besucher Geschichte erkunden: Sehenswert sind u. a. archäologische Funde, Schatzkunst und Mobiliar.

Begas Haus - Museum für Kunst und Regionalgeschichte
Hochstraße 19-21
52525 Heinsberg
Telefon: 0 24 52 / 97 76 90
www.begas-haus.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Hennef: Ausstellung "Gewichte, Waagen und Wägen im Wandel der Zeit" und der Hennefer Waagen-Wanderweg

Mit der einzigartigen Erfindung der "Chronos-Waage" stieg Hennef zum Industriestandort auf. Über die Geschichte, die Herstellung und die Entwicklung der Chronos-Waage informiert die Waagen-Dauerausstellung "Gewichte, Waagen und Wägen im Wandel der Zeit". Auf dem Hennefer Waagen-Wanderweg lassen sich 22 Stationen mit Infotafeln ansteuern.

Ausstellung "Gewichte, Waagen und Wägen im Wandel der Zeit" und der Hennefer Waagen-Wanderweg
Meys Fabrik
Beethovenstraße 21
53773 Hennef
Telefon: 0 22 42 / 1 94 33
www.hennef.de/waagenwanderweg

Der Eintritt ist generell frei.



Hennef/Stadt Blankenberg: Weinbaumuseum in Blankenberg

Über vier Stockwerke erstreckt sich die Ausstellung des Turmmuseums im Katharinenturm. Exponate erinnern an die Geschichte der mittelalterlichen Stadt. In den Kellerräumen des nur wenige Meter entfernt liegenden Runenhaues erinnert das Weinbaumuseum an den einstigen Weinbau in der Stadt Blankenberg und Siegtal.

Turmmuseum im Katharinenturm
Graf-Heinrich-Straße 20
53773 Hennef (Sieg)
Telefon: 0 22 48 / 1 94 33
www.hvv-stadt-blankenberg.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Hückelhoven: Korbmachermuseum

Die Geschichte des jahrhundertealten Korbmacherhandwerks in der Region steht im Mittelpunkt des Korbmachermuseums. Zu sehen sind Korbwaren aus alter und neuerer Zeit, aber auch Geräte und Dokumente. Die Tradition soll bewahrt werden. Deshalb wird die Flechtkunst auch gern an Interessierte weitergegeben.

Korbmachermuseum
Nohlmannstraße 22
41836 Hückelhoven-Hilfarth
Telefon: 0 24 33 / 91 29 85
www.hueckelhoven.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Köln: Greifvögel in Köln/Porz-Eil

20.000 Besucher zieht es jährlich in die Greifvogelstation. Dort werden vor allem kranke oder verletzte Greifvögel, Eulen oder Jungtiere aufgenommen, gepflegt und später wieder ausgewildert. Als Lernort zum Lebensraum Wald ist das Haus des Waldes beliebt und gerade für Kinder ein besonderes Erlebnis.

Die Greifvogelschutz-Station befindet sich im Gut Leidenhausen, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V., einem alten Rittergut im Stadtteil Porz-Eil in 51147 Köln. Dort befinden sich auch eine Waldschule, ein Naturkundemuseum, ein großer Sandspielplatz und Liegewiesen.

Telefon: 0 22 03 / 3 99 87
www.sdw-nrw-koeln.de

Der Eintritt ist generell frei.

[zum Projekt]



Köln: "Haus des Waldes" in Porz-Eil

20.000 Besucher zieht es jährlich in die Greifvogelstation. Dort werden vor allem kranke oder verletzte Greifvögel, Eulen oder Jungtiere aufgenommen, gepflegt und später wieder ausgewildert. Als Lernort zum Lebensraum Wald ist das Haus des Waldes beliebt und gerade für Kinder ein besonderes Erlebnis.

Naturmuseum Haus des Waldes
Gut Leidenhausen 1A
51147 Köln-Porz
Telefon: 0 22 03 / 3 99 87
www.sdw-nrw-koeln.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Königswinter: Siebengebirgsmuseum in Königswinter

Historische Ereignisse und wirtschaftliche Einflüsse haben die Rheinlandschaft Siebengebirge geprägt. Das macht die Präsentation des Museums in der Dauerausstellung deutlich. Unter dem Aspekt RheinRomantik stehen wichtige Werke zur künstlerischen Sicht und Wahrnehmung der Rheinlandschaft im Mittelpunkt.

Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter
Kellerstraße 16
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 37 03
www.siebengebirgsmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Königswinter: Brückenhofmuseum

Neben der Präsentation zur Heisterbacher Talbahn mit der "Modellanlage Weilberg" entdecken Besucher in der Dauerausstellung auch Sammlungen zum Steinmetz- und Schreinerhandwerk sowie eine alte Küche. Sonderausstellungen in dem Fachwerkbau am Zuweg zum Rheinsteig bieten überraschende Themen.

Brückenhofmuseum
Bachstraße 93
53639 Königswinter-Oberdollendorf
Telefon: 0 22 23 / 91 26 23
www.brueckenhofmuseum.de

Der Eintritt ist generell frei.



Königswinter: Ausstellung zur Naturschutzgeschichte in Königswinter

Welche Vergangenheit hat Naturschutz als soziale Bewegung? Das Museum zur Naturschutzgeschichte stellt dies in Form von Dokumenten, Fotos und Bildern dar. Auf Schloss Drachenburg werden aber auch die sich verändernden Naturschutz-Motive und Interessenkollisionen im Laufe der Zeit vermittelt.

Museum zur Naturschutzgeschichte
in Deutschland
Drachenfelsstraße 118
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 70 05 70
www.naturschutzgeschichte.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Königswinter: Schloss Drachenburg bei Königswinter

Erst 1882-1884 erbaut, zählt Schloss Drachenburg zu den jüngsten Burgen und Schlössern am Mittelrhein. Im renovierten Gebäude besichtigen Besucher die Wohnkultur des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Zur Historie des Schlosses informieren Ausstellungen. Spaziergänge führen in den Landschaftspark am Schloss.

Schloss Drachenburg
Drachenfelsstraße 118
53639 Königswinter
Telefon: 02223 901970
www.schloss-drachenburg.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Königswinter: Verschönerungsverein für das Siebengebirge Forsthaus Lohrberg und Naturpark Siebengebirge

Sein Domizil hat der Verschönerungsverein für das Siebengebirge (VVS) – Träger des Naturparks – im Forsthaus Lohrberg auf der Margarethenhöhe. Die Aufgaben und Ziele des Vereins drehen sich ums Erhalten, Gestalten und Erleben des Siebengebirges.

Verschönerungsverein für das Siebengebirge
Forsthaus Lohrberg und Naturparkhaus Siebengebirge
Margarethenhöhe
Löwenburger Straße 2
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 23 / 90 94 94
www.naturpark-siebengebirge.de
(Ausstellung wird zur Zeit überarbeitet)

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Leverkusen: NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln

Die Vielfalt und Schönheit der Natur vor unserer Haustür liegt der NABU-Naturschutzstation Leverkusen - Köln sehr am Herzen. Der Schwerpunkt in Leverkusen liegt auf den Streuobstwiesen. Die Station betreut insgesamt ca. 1500 hochstämmige Obstbäume.
Für Schulklassen werden auf dem eigens angelegten Obstwanderweg Leverkusen Führungen und Aktivitäten angeboten (www.nabu-station-l-k.de/index.php?id=41). Der Weg führt an traditionellen Streuobstwiesen vorbei, die von der NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln in Opladen aus gut zu Fuß zu erreichen sind. Bei den Terminen auf dem Obstweg lernen die Kinder diesen Lebensraum und seine Bedeutung spielerisch kennen, dürfen riechen, anfassen und schmecken.

NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln
Talstr. 4
51379 Leverkusen
Tel.: 02171/73499-11
Email: info@nabu-station-l-k.de
www.nabu-station-l-k.de


Oder direkt über:
Martina Schultze
Tel.: 0170/ 5442727
Email: martina.schultze@t-online.de





Leverkusen: Der Freudenthaler Sensenhammer in Leverkusen

"Sensen aus Freudenthal" waren über 150 Jahre lang ein Begriff. Die letzte rheinische Sensenfabrik ist heute ein Industriemuseum. Schmiedevorführungen finden an den originalen Arbeitsplätzen statt. Über die Herstellung der Sensen und Sicheln und ihre Verwendung informiert die Dauerausstellung.

Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer
Freudenthal 68
51375 Leverkusen
Telefon: 0214 5007268
www.sensenhammer.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Leverkusen: NaturGut Ophoven in Opladen

Erlebnisprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bietet das NaturGut Ophoven, ein Kompetenzzentrum der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Bezogen auf den Umgang mit natürlichen Ressourcen geht es beim Forschen und Lernen u. a. um den gerechten Zugang aller Menschen zu natürlichen Lebensgrundlagen.

Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt
im NaturGut Ophoven
Talstraße 4
51379 Leverkusen
Telefon: 0 21 71 / 7 34 99 30
www.naturgut-ophoven.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Linnich: Glasmalerei-Museum in Linnich

In Linnich, dem Ort der ältesten Glasmalereiwerkstatt Deutschlands befindet sich das Deutsche Glasmalerei-Museum. Es ist das landesweit einzige Spezialmuseum für Flachglasmalerei. Auf 1600 m² Ausstellungsfläche bietet das Museum einen historischen Überblick vom Mittelalter bis zu modernen Tendenzen dieser Kunstgattung. Ein umfangreiches Programm begleitet die Dauer- und jährlich wechselnden Sonderausstellungen.
Für Familien, Kindergärten und Schulen gibt es ein abwechslungsreiches Angebot an speziellen Führungen und Workshops. Die hauseigene Glaswerkstatt bietet Raum für Workshops zu unterschiedlichen Themen und Techniken der Glasgestaltung."

Deutsches Glasmalerei-Museum Linnich
Rurstraße 9-11
52441 Linnich
Telefon: 0 24 62 / 9 91 70
www.glasmalerei-museum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Monheim: Biologische Station Haus Bürgel

Die Biologische Station Haus Bürgel betreut die Schutzgebiete der Stadt Düsseldorf und der NRW-Stiftung im Düsseldorfer Süden. Hier kümmert sie sich etwa um die Wiesen der Rheinaue oder um die Heideterrasse. Mit ihrem Veranstaltungs-programm möchte sie möglichst viele Menschen für die Natur begeistern. Für Schulklassen gibt es GPS-geführte Rallyes, Hexen-Kräuter-Workshops und Exkursionen zum Ökosystem Wald oder zum Lebensraum Rheinaue.

Biologische Station Haus Bürgel
Urdenbacher Weg
40789 Monheim am Rhein
Telefon: 02 11 / 9 96 12 12
www.biostation-d-me.de





Monheim: Haus Bürgel in Monheim am Rhein

Zahlreich sind die gezeigten Ausgrabungsfunde aus römischer Zeit im ehemaligen Römerkastell Haus Bürgel. Die Dauerausstellung führt in die Geschichte dieses Ortes in der römischen Provinz und vermittelt ein Bild der Besatzungspolitik, des Alltags und des Militärwesens.

Archäologisches Museum Haus Bürgel
Urdenbacher Weg
40789 Monheim am Rhein
(Stadtteil Baumberg)
Telefon: 0 21 73 / 95 11 40
www.hausbuergel.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Pulheim: Konzerte des Freundekreises Abtei Brauweiler

In einer der besterhaltenen Klosteranlagen im Rheinland veranstaltet der Freundeskreis Abtei Brauweiler ein Kulturprogramm. Hochklassige Konzerte in der besonderen Atmosphäre des Marienhofs der Abtei zählen dazu: Ob Orgelnacht oder Jazzkonzert, es sind renommierte Künstler zu Gast.

Konzerte des Freundekreises Abtei Brauweiler
Ehrenfriedstraße 19
50259 Pulheim-Brauweiler
Telefon: 0 22 34 / 98 54-2 40
www.abtei-brauweiler.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Rommerskirchen: Dampflok im Feld- Werksbahnmuseum Oekoven

Von der Grubenbahn über die Kleinbahn und Baustellenbahn bis zur militärischen Feldbahn führt der Verein Feldbahnmuseum seinen Fahrzeugbestand wirklichkeitsnah auf eigener Demonstrationsstrecke vor. 55 Feldbahnloks und 128 Feldbahnwagen, auch Anlagen und Einrichtungen umfasst die Sammlung.

Feldbahnmuseum Oekoven e. V.
Zur Werksbahn 1
41569 Rommerskirchen
Telefon: 0 21 83 / 8 06 83 77
www.gillbachbahn.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Swisttal: NABU Naturschutzzentrum Am Kottenforst

Genau der richtige Ort für das NABU Naturschutzzentrum ist die ehemalige Kiesgrube in Swisttal-Dünstekoven. Sie steht komplett unter Naturschutz und bietet mit einer Vielzahl verschiedener Biotope Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. 35 Libellenarten wurden hier nachgewiesen.

NABU Naturschutzzentrum Am Kottenforst
Waldstraße 31
53913 Swisttal-Dünstekoven
Telefon: 02 25 4 / 84 65 37
www.nabu-bonn.de

Der Eintritt ist generell frei.



Troisdorf: Das Fischereimuseum in Troisdorf-Bergheim

Mit einer Ausstellung zur Kulturgeschichte der Fischerei an der unteren Sieg informiert das Museum der Bergheimer Fischereibruderschaft über den Arbeitsalltag der Siegfischer und die Sieg-Auenlandschaft. Zahlreiche Exponate wie Fanggeräte und -boote, Karten und Bilder machen das Museum zu einem Erlebnisort.

Fischereimuseum Bergheim an der Sieg
Nachtigallenweg 39
53844 Troisdorf
Telefon: 02 28 / 94 58 90 17
www.fischereibruderschaft.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Wahner Heide: Besucher-Portal Gut Leidenhausen

An der Schnittstelle zwischen Stadtlandschaft und Wahner Heide findet sich hier das Thema "Natur ist anders - Kontraste". Den Kernbereich der Ausstellung im multifunktionalen Präsentationsraum ergänzen Informationen über die Wahner Heide, den Königsforst und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

Besucher-Portal Gut Leidenhausen
Gut Leidenhausen 1
51147 Köln-Porz
Telefon: 0 22 03 / 35 76 51
www.gut-leidenhausen.de

Der Eintritt ist generell frei.



Wahner Heide: Besucher-Portal Turmhof

Einst der größte Heidehof in der Region, grenzt der Turmhof unmittelbar an das Naturschutzgebiet Wahner Heide. Besucher der ständigen Ausstellung zum Thema "Dynamik" werden hier über naturkundliche Besonderheiten des Naturraums, Nutzungsformen und natürliche Einflussgrößen informiert.

Besucher-Portal Turmhof
Kammerbroich 67
51503 Rösrath
Telefon: 0 22 05 / 9 47 78 00
www.turmhof.net

Der Eintritt ist generell frei.



Wahner Heide: Besucher-Portal Steinhaus

Im überwiegend von Grünland umgebenen alten Forsthaus erleben Besucher im Scheunenanbau eine interaktive Dauer-Ausstellung: "Natur nutzt – Ressource" lautet das Motto. Konzentriert ist das Thema auf die Bedeutung der Natur für den Menschen.

Besucher-Portal Steinhaus
Steinhaus 1
51429 Bergisch Gladbach
Telefon: 0 22 04 / 83 07 20
www.wahnerheide-koenigsforst.de

Der Eintritt ist generell frei.



Wahner Heide: Besucher-Portal Burg Wissem

Einen besonderen Zugang ins Naturschutzgebiet Wahner Heide bietet das Thema "Natur erzählt Geschichte(n)" im Erdgeschoss des Westflügels der Burg. Die Ausstellung behandelt Aspekte der Siedlungs- und der Militärgeschichte. Zu sehen sind Bodenfunde aus fast 2000 Jahren.

Besucher-Portal Burg Wissem
Burgallee 1
53840 Troisdorf
Telefon: 0 22 41 / 90 04 25
www.wahnerheide-burgwissem.de

Der Eintritt ist generell frei.



Wegberg: Flachs- und Volkstrachtenmuseum in Beeck

Die Entwicklung der Flachsverarbeitung von der Aussaat bis zum Weben des Linnen wird im Flachsmuseum des Heimatvereins Beeck dargestellt. Neben dem Flachsanbau wird die Arbeit mit den erhaltenen Geräten demonstriert. So lassen sich Einblicke in die Lebens- und Arbeitsbedingungen früherer Generationen gewinnen.

Flachsmuseum
Holtumer Straße 19 a
41844 Wegberg-Beeck
Telefon: 0 24 34 / 92 76 14
www.flachsmuseum.de

Das Volkstrachtenmuseum befindet sich gegenüber am Kirchplatz 7.

Der Eintritt ist generell frei.

[zum Projekt]



Wegberg: Schrofmühle

Bereits 1558 wurde sie erstmals erwähnt, die Schrofmühle. Sie ist als besterhaltene und funktionstüchtige Getreide- und Ölmühle im Rheinland bekannt. Beste Einblicke ins mit Wasserkraft betriebene Räderwerk lassen sich bei Führungen gewinnen. Dann wird Getreide gemahlen und Öl geschlagen.

Schrofmühle
Schrofmühle 2
41844 Wegberg
Telefon: 0 24 31 / 26 42
www.schrofmuehle.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Wegberg: Museum für Europäische Volkstrachten

Trachten können auch spannende Geschichten erzählen. Eine Fundgrube für Entdeckungen zur Herkunft der Trachten oder zur sozialen Stellung ist das Museum für Europäische Volkstrachten. Zu sehen sind mit Liebe zum Detail hergestellte Kleidungsstücke, Kopfbedeckungen und Zubehör aus vielen europäischen Ländern.

Museum für Europäische Volkstrachten
Kirchplatz 7
41844 Wegberg-Beeck
Telefon: 0 24 34 / 92 76 15
www.volkstrachtenmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Wegberg-Wildenrath: NABU-Naturschutzstation Haus Wildenrath e. V.

Haus Wildenrath liegt malerisch inmitten eines Naturschutzgebietes im Naturpark "Schwalm-Nette". Neben der 300 Jahre alten Hofanlage gehört ein weitläufiges NaturErlebnisGelände mit Wiesen, Teichen und einem großen Waldgebiet zur Naturschutzstation, das viel Platz zum Toben und Entdecken bietet. Als außerschulischer Lernort gibt es hier spannende Exkursionen zu den Ökosystemen Wald, Wiese, Boden und Gewässer. Haus Wildenrath beherbergt außerdem verschiedene alte Haustierrassen, die hautnah erlebt werden können. Auch stehen hier Themen zur gesunden Ernährung und Kulturlebensräumen wie z.B. Streuobstwiesen auf dem Programm. Die pädagogischen Angebote eignen sich für Schüler/Schülerinnen aller Klassenstufen mit und ohne Behinderungen.

NABU-Naturschutzstation Haus Wildenrath e. V.
Naturparkweg 2
41844 Wegberg-Wildenrath
Tel: 02432-933400 oder -9346046
www.nabu-wildenrath.de





Zülpich: Museum für Badekultur/Römerthermen Zülpich

Durch 2000 Jahre Badekultur führt das Museum mit den originalen römischen Thermen. Diese bestens erhaltene Anlage gilt als bedeutendes Bodendenkmal. Ob Baderäume, Toiletten oder Hygiene-Regeln, die Erlebnisse sind vielfältig. Kinder können z. B. an der Duftwand die damaligen Gerüche erschnuppern.

Römerthermen Zülpich / Museum
der Badekultur
Andreas-Broicher-Platz 1
53909 Zülpich
Telefon: 0 22 52 / 83 80 61 00
www.roemerthermen-zuelpich.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]


Druckversion  [Druckversion]