VERGÜNSTIGUNGEN FÜR PROJEKTE

DÜSSELDORF / BERGISCHES LAND

Bergneustadt: Heimatmuseum Bergneustadt

Oberbergische Wohnkultur des 19. und 20. Jahrhunderts steht bei einer Besichtigung des Heimatmuseums Bergneustadt im Blickpunkt. Sehenswert sind aber auch die geologische Abteilung und die Sammlung von Feuerwehrhelmen. Schmiede und Backhaus bilden die Attraktionen im Außenbereich.

Heimatmuseum und Tourist-Information
Wallstraße 1
51702 Bergneustadt
Telefon: 0 22 61 / 4 31 84
www.heimatmuseum-bergneustadt.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Burscheid: Lambertsmühle bei Burscheid

Im Ensemble der historischen Lambertsmühle können sich Besucher im Heimatmuseum über die Mühlentechnik und altes bergisches Handwerk informieren. Der idyllische Ort im waldreichen Wiehbachtal bietet sich auch für Trauungen an.

Lambertsmühle
Lambertsmühle 1
31599 Burscheid
Telefon: 0 21 74 / 8 94 53 42
www.burscheid.de (unter "Sehenswürdigkeiten")

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Düsseldorf: Pflegemuseum Kaiserswerth

Über 15 Stationen geht es für die Besucher des Pflegemuseums Kaiserswerth durch die Geschichte der Krankenpflege. Modern aufbereitet, mit Hörstationen, Touchscreen und "Erzählsträngen". Beim Blick auf kulturelle Traditionen gibt es Antworten auf viele Fragen, z. B., warum Menschen anderen Menschen helfen.

Pflegemuseum Kaiserswerth
Zeppenheimer Weg 20
40489 Düsseldorf
Telefon: 02 11 / 56 67 37 80
www.pflegemuseum-kaiserswerth.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Düsseldorf: Museum für Naturkunde

Über die Naturgeschichte der Niederrheinischen Bucht und des Niederbergischen Landes informiert das Naturkundemuseum im Schloss Benrath. Auf einer rund 800 qm großen Ausstellungsfläche können Veränderungen des Rheinlaufs, Moor und Heide, aber auch Tiere der Region anschaulich erlebt werden.

Stiftung Schloss und Park Benrath
Benrather Schlossallee 102
40597 Düsseldorf
Telefon: 02 11/8 99 72 20
E-Mail: verwaltung@schloss-benrath.de
Web: www.schloss-benrath.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Engelskirchen: Baumwollspinnerei Ermen & Engels - LVR-Industriemuseum

Um Wasserkraft, Dampfmaschine und Strom dreht sich das Besuchererlebnis in der ehemaligen Baumwollspinnerei Ermen & Engels: Im historischen Ambiente lässt sich das imposante Wasserkraftwerk mit mächtigen Turbinen bestaunen. Das Ausstellungshaus mit Denkmalpfad bietet wechselnde Ausstellungen.

Baumwollspinnerei Ermen & Engels - LVR-Industriemuseum,
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen
Telefon: 0 22 34 / 99 21 55
www.industriemuseum.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Erkrath: Museum Lokschuppen in Hochdahl

Der Museumsbetrieb im Lokschuppen und Fahrzeugrestaurierungen zählen zum Vereinsleben im Eisenbahn- und Heimatmuseum Erkrath-Hochdahl. Zwar steht Historisches rund um die "Erste Eisenbahn in Westdeutschland" im Mittelpunkt, doch auch Modelltage oder Jazzkonzerte finden im Lokschuppen statt.

Eisenbahn- und Heimatmuseum
Ziegeleiweg 1-3
40699 Erkrath-Hochdahl
Teleon: 0211 / 30 26 90 05
www.lokschuppen-hochdahl.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Lindlar: LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Einblicke in die landwirtschaftliche Vergangenheit bietet das LVR-Freilichtmuseum Lindlar auf einem 25 Hektar großen Gelände. In Höfen, Wohnhäusern und Werkstätten lässt sich nachvollziehen, wie das Leben und Arbeiten im Bergischen Land im 19. Jahrhundert ausgesehen hat.

LVR-Freilichtmuseum Lindlar
Heiligenhoven
51789 Lindlar-Steinscheid
Telefon: 0 22 66 / 90 10-0
www.freilichtmuseum-lindlar.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Marienheide: Museum Haus Dahl

Lebens- und Arbeitswelten der ländlichen Bevölkerung im 19. und 20. Jahrhundert stellt das Haus Dahl vor. Dieses älteste oberbergische Bauernhaus aus dem 16. Jahrhundert, aufwendig restauriert, bildet mit Exponaten und Texttafeln in neun Themenbereichen eine Außenstelle des Museums Schloss Homburg.

Museum Haus Dahl
Dahl 3
51709 Marienheide-Müllenbach
Telefon: 0 22 61 / 2 87 71
www.museum-haus-dahl.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Mettmann: Neues aus dem Neandertal

Die Geschichte der Menschheit von den Anfängen in den afrikanischen Savannen bis in die Großstadt von heute erzählt das Neanderthal-Museum. Es gilt als eines der modernsten Museen Europas und begeistert jährlich die Massen. Über vier Ebenen erstreckt sich die Ausstellung, die auch lebensechte Figuren des Neanderthalers zeigt.

Neanderthal Museum
Talstraße 300
40822 Mettmann
Telefon: 0 21 04 / 97 97-0
www.neanderthal.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Monheim: Biologische Station Haus Bürgel

Die Biologische Station Haus Bürgel betreut die Schutzgebiete der Stadt Düsseldorf und der NRW-Stiftung im Düsseldorfer Süden. Hier kümmert sie sich etwa um die Wiesen der Rheinaue oder um die Heideterrasse. Mit ihrem Veranstaltungs-programm möchte sie möglichst viele Menschen für die Natur begeistern. Für Schulklassen gibt es GPS-geführte Rallyes, Hexen-Kräuter-Workshops und Exkursionen zum Ökosystem Wald oder zum Lebensraum Rheinaue.

Biologische Station Haus Bürgel
Urdenbacher Weg
40789 Monheim am Rhein
Telefon: 02 11 / 9 96 12 12
www.biostation-d-me.de





Monheim: Haus Bürgel in Monheim am Rhein

Zahlreich sind die gezeigten Ausgrabungsfunde aus römischer Zeit im ehemaligen Römerkastell Haus Bürgel. Die Dauerausstellung führt in die Geschichte dieses Ortes in der römischen Provinz und vermittelt ein Bild der Besatzungspolitik, des Alltags und des Militärwesens.

Archäologisches Museum Haus Bürgel
Urdenbacher Weg
40789 Monheim am Rhein
(Stadtteil Baumberg)
Telefon: 0 21 73 / 95 11 40
www.hausbuergel.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Nümbrecht: Biologische Station Oberberg

Zu den vielfältigen Aufgaben der Biologischen Station Oberberg gehören Landschaftspflege, Umwelt- und Artenschutz sowie Umweltbildung. Das Programm in den neuen Schulungsräumen umfasst Veranstaltungen zum Thema Baum und Wald, Vögel und Bienen oder Grünland-Exkursionen mit Landwirten. Es können auch Insekten-Hotels gebaut und Wildkräuter verkostet werden. Für Schulklassen gibt es zudem ein eigenes "Wald-Wiese-Wasser-Naturmobil" mit Mikroskop, Kamera und Kescher.

Biologische Station Oberberg
Rotes Haus
Schloss Homburg 2
51588 Nümbrecht
Telefon: 0 22 93 / 9 01 50
www.biostationoberberg.de





Nümbrecht: Schloss Homburg

Als Ausflugsziel beliebt, überzeugt Schloss Homburg auch als Regionalmuseum mit seiner kultur- und naturgeschichtlichen Sammlung. So lassen sich historische Waffen und mittelalterliche Rüstungen ebenso bewundern wie die Burgküche oder das Spektrum oberbergischer Flora und Fauna.

Schloss Homburg
Schloss Homburg 1
51588 Nümbrecht
Telefon: 0 22 93 / 91 01-0
www.schloss-homburg.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Radevormwald: Textilstadt Wülfing in Dahlerau

1996 endete die Tuchproduktion in Radevormwald-Dahlerau. Zurück blieb ein Industriedenkmal europäischen Ranges. Im Wülfing-Museum auf dem Gelände der einstigen Tuchfabrik wird die Textilgeschichte an der Wupper vermittelt. Dabei fasziniert die größte Dampfmaschine des Bergischen Landes zum Antrieb der mechanischen Webstühle.

Wülfing-Museum
Am Graben 4
42477 Radevormwald
Telefon: 0 21 91 / 66 69 94
www.wuelfing-museum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Radevormwald: Wuppertrail - Fahrten auf der Draisine

Durch eine reizvolle bergische Landschaft führt die Einzel- oder Gruppenfahrt mit der Fahrraddraisine auf der alten Wuppertalbahn. Im Betrieb des Vereins Wupperschiene wird die über acht Kilometer lange Strecke angeboten. Start ist am Bahnhof Dahlhausen.

Wuppertrail - Fahrten auf der Draisine
Vor der Hardt
42399 Wuppertal
Telefon: 02 12 / 88 16 06 65
www.wuppertrail.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Radevormwald: Wülfingmuseum

1996 endete die Tuchproduktion in Radevormwald-Dahlerau. Zurück blieb ein Industriedenkmal europäischen Ranges. Im Wülfing-Museum auf dem Gelände der einstigen Tuchfabrik wird die Textilgeschichte an der Wupper vermittelt. Dabei fasziniert die größte Dampfmaschine des Bergischen Landes zum Antrieb der mechanischen Webstühle.

Wülfing-Museum
Am Graben 4-6
42477 Radevormwald-Dahlerau
Telefon: 0 21 91 / 66 69 94
www.wuelfing-museum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Ratingen: Textilfabrik Cromford - LVR-Industriemuseum

In die Anfänge der Textilindustrie führt die vollmechanische Baumwollspinnerei Cromford. An originalgetreu nachgebauten Maschinen aus dem 18. Jahrhundert im Industriemuseum ist die mühsame Verarbeitung vom Rohstoff Baumwolle zum fertigen Garn mitzuerleben. Weltweit einzigartig.

Textilfabrik Cromford - LVR-Industriemuseum
Cromforder Allee 24
40878 Ratingen
Telefon: 0 22 34 / 9 92 15 55
www.industriemuseum.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Remscheid: Tuchmuseum Lennep

In die Geschichte der Tuchindustrie im Bergischen Land führt die Ausstellung im Tuchmuseum Lennep. Thematisch aufgebaut und auf sechs Räume verteilt, erfahren Besucher viel Wissenswertes: von der weltweiten Vermarktung über Produktionsabläufe im Handwerk bis zur "Mode und Farben in 100 Jahren".

Tuchmuseum Lennep
Hardtstraße 2 (Eingang Straße Thüringsberg)
42897 Remscheid
Telefon: 0 21 91 / 66 92 64
www.tuchmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Remscheid: Das Röntgen-Museum in Remscheid-Lennep

Nur einmal weltweit gibt es die Sammlung von Apparaturen zur Anwendung der X-Strahlen. Im Deutschen Röntgen Museum werden Röntgenmedizin und -diagnostik erlebnisreich demonstriert und viele Anwendungsbereiche der Röntgentechnik dargestellt. Einblicke gewinnen Besucher auch durch aktives Experimentieren.

Deutsches Röntgen-Museum
Schwelmer Straße 41
42897 Remscheid
Telefon: 0 21 91 / 16 33 84
www.roentgenmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Solingen: Biologische Station Mittlere Wupper

Zu den vielfältigen Aufgaben der Biologischen Station gehören die Betreuung von Schutzgebieten in Solingen, Wuppertal und Remscheid und die Vermittlung von Wissen über die Natur vor der Haustür. Das Veranstaltungsprogramm umfasst Eulen- und Eidechsenexkursionen, Exkursionen in die Flussauen der Urdenbacher Kämpe und Expeditionen durch die Bergische Heideterrasse.

Biologische Station Mittlere Wupper
Vogelsang 2
42653 Solingen
Telefon: 02 12 / 2 54 27 27
www.bsmw.de





Solingen: Kunstmuseum Solingen/Zentrum für verfolgte Künste

Aspekte gegenständlicher deutscher Bildkunst im 20. Jahrhundert zeigt die Sammlung Gerhard Schneider in der "Bürgerstiftung für verfemte Künste". Bekannte Künstler finden sich ebenso darunter wie viele zu Unrecht Vergessene mit ihren Frühwerken, etwa vom Naziregime diffamierte Künstler.

Kunstmuseum Solingen
Wuppertaler Straße 160
42653 Solingen-Gräfrath
Telefon: 02 12 / 2 58 14-0
www.kunstmuseum-solingen.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Solingen: LVR-Industriemuseum, Gesenkschmiede Hendrichs

Ein Museum, in dem ehemalige Beschäftigte die Produktion demonstrieren, ist die Gesenkschmiede Hendrichs. Besucher erleben das Schmieden von glühenden Spaltstücken zu Scherenrohlingen und staunen über Arbeitsprozesse in allen Teilen des Fabrikensembles.

LVR-Industriemuseum, Gesenkschmiede Hendrichs
Merscheider Straße 297
42699 Solingen
Telefon: 0 22 34 / 9 92 15 55
www.industriemuseum.lvr.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.



Solingen: Deutsches Klingenmuseum in Solingen

Die Geschichte der Klinge präsentiert das Deutsche Klingenmuseum mit einer international bedeutenden Sammlung. Blanke Waffen, Messer, Schneidgeräte und Bestecke sind zu sehen. Ein Rundgang führt somit auch durch die Geschichte der Tafelkultur.

Deutsches Klingenmuseum
Klosterhof 4
42653 Solingen
Telefon: 02 12 / 25 83 60
www.klingenmuseum.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]



Windeck: Grube Silberhardt

In die Vergangenheit des historischen Bergbaus der Region führt das Besucherbergwerk Grube Silberhardt. Anlagen und Werkzeuge sind noch voll funktionsfähig. Besucher können selbst ausprobieren, ob ihnen die Arbeit mit Schlägel und Eisen oder mit dem Presslufthammer in der Hand besser gefällt.

Schaubergwerk Grube Silberhardt
Eisenbergstraße 29
51570 Windeck-Öttershagen
Telefon: 0 22 92 / 1 94 33 und 92 88 87
www.grube-silberhardt.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Windeck: Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg"

Im 200 Jahre alten Fachwerkhaus des jüdischen Altwarenhändlers Max Seligmann in Windeck-Rosbach erinnert die Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg" an das jüdische Leben im gesamten Siegtal. Bild- und Schriftdokumente in elf Räumen informieren über Religion, Kultur, Arbeit, Verfolgung und Vernichtung.

Gedenkstätte "Landjuden an der Sieg"
Bergstraße 9
51570 Windeck-Rosbach
Telefon: 0 22 41 / 13 29 28 und 0 22 92 / 93 17 98
www.rhein-sieg-kreis.de/gedenkstaette

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.



Windeck-Altwindeck: Museumsdorf und Heimatmuseum in Altwindeck

Einen Eindruck vom einstigen Leben im Siegtal vermittelt das Heimatmuseum Windeck. Fachwerkbauten und Gebäude bilden das Museumsdorf Altwindeck. Gegenstände aus Privatbesitz und Fundstücke aus Burg Windeck erinnern an die ereignisreiche Geschichte der Region.

Museumsdorf
Im Thal Windeck 17
51570 Windeck-Altwindeck
Telefon: 0 22 92 / 25 61 und 38 88
www.heimatmuseum-windeck.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Wuppertal: Manuelskotten in Wuppertal

Der letzte wasserbetriebene Schleifkotten in Wuppertal ist der Manuelskotten. Über ein riesiges Wasserrad werden die Schleifsteine und Polierscheiben im Gebäude angetrieben. Besucher gewinnen so ideale Einblicke in die damalige Energienutzung.

Manuelskotten
Kaltenbacher Kotten 1
42349 Wuppertal-Cronenberg
Telefon: 02 02 / 47 61 29
www.manuelskotten.de

Der Eintritt ist generell frei.

[zum Projekt]



Wuppertal: Bergische Museumsbahnen in Wuppertal

Naturnah und idyllisch verlaufen die Strecken des Vereins der Bergischen Museumsbahnen (BMB). Der Betrieb zählt zu den kleinsten Straßenbahnbetrieben weltweit. Fahrzeuge lassen sich zu Sonderfahrten anmieten: für Ausflüge oder für Hochzeiten.

Fahrten mit den Bergischen Museumsbahnen
Kohlfurther Brücke 57
42349 Wuppertal
Telefon: 02 02 / 47 02 51
www.bmb-wuppertal.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt ermäßigt.

[zum Projekt]



Wuppertal: Station Natur und Umwelt Wuppertal

Die Station Natur und Umwelt ist die größte kommunale Einrichtung für Umwelt-bildung und Umwelterziehung in NRW. Über 30.000 kleine und große Besucher erleben dort jährlich die Natur in den großzügigen Außenanlagen und Schulungs-räumen. Für Schulklassen gibt es vielfältige Projekte zu Themen wie "Lebensraum Teich", "Lebensraum Boden", "Lebensraum Hochmoor" oder "Acker und Garten-bereich".

Station Natur und Umwelt Wuppertal
Jägerhofstraße 229
42349 Wuppertal
Telefon: 02 02 / 5 63 62 91
www.stnu.de





Wuppertal: Geschichtswerkstatt des Bergischen Geschichtsvereins

Aus zwölf Arbeitsgruppen besteht die Geschichtswerkstatt Wuppertal. Ihr Ziel ist es, der Industriegeschichte vor Ort nachzuspüren und die Resultate in Vorträgen und Publikationen öffentlich zu machen.

Geschichtswerkstatt des Bergischen Geschichtsvereins
Historisches Zentrum
Engelsstraße 10
42283 Wuppertal
Telefon: 02 02 / 56 3-43 75
www.bgv-wuppertal.de

Der Eintritt ist generell frei.



Wuppertal: Museum für Frühindustrialisierung

Das Werk des Fabrikantensohns, Philosophen, Gesellschaftskritikers, Historikers, Journalisten und kommunistischen Revolutionärs Friedrich Engels – Wegbegleiter von Karl Marx – vermittelt die Ausstellung im Engels-Museum. Als Lernort bekannt, ist hier aber auch eigenes Entdecken und Forschen erwünscht.

Historisches Zentrum: Friedrich-Engels-Haus und Museum für Frühindustrialisierung
Engelsstraße 10
42283 Wuppertal
Telefon: 02 02 / 56 3-43 75
www.historisches-zentrum-wuppertal.de

Für Mitglieder des Fördervereins ist der Eintritt frei.

[zum Projekt]


Druckversion  [Druckversion]